caramalz

andi's lustige abenteuer

Archiv: Sonntag, 30. März 2008

Donautal

Radtour durchs Däle nach Sigmaringen.

Heute nehm ich mir mal das schöne Donautal vor. Nee, leider nicht kletternderweise. Mein Blaues Bike ist momentan immer noch mein Favorit, um elf am Morgen gehts bei unglaublichem Frühlingswetter los, Tuttlingen, Fridingen, Knopfmacherfels. Die üble Laune am Morgen fängt erst nach einer Stunde an, sich langsam aufzulösen. Auf dem Knopfmacher treff ich Kletterkollegen, wir fachsimpeln eine ganze Weile über diverse Touren und Bekannte. Im Däle kennt jeder jeden, zumindest was Klettern angeht, das hat was Familiäres, und das ohne Vereinsmeierei. Tut gut, Gleichgesinnte zu finden. Über Beuron, Hausen, Thiergarten und vorbei an (ähhm) meinem Aussichtsfels bei Inzigkofen gehts weiter. Unterwegs Touris in riesigen Autos und auf schnellen Motorrädern, durchweg mit unzufriedenen Gesichtern. Meine morgentliche muffelige Laune ist inzwischen verdampft, zurück bleibt allein das Gefühl, wieder mal Symptome statt Ursachen beseitigt zu haben. Ruckzuck bin ich in Sigmaringen. Dort scheint heut alles umsonst zu sein. Massenhaft unentschlossene Leut auf den Straßen, alle Cafe’s proppevoll, was isn hier los? Nicht meine Welt, bloß weg hier, Vollgas zurück. Die Mühle in Dietfurt gewährt mir wie schon oft Asyl. Verdientes Weizenbier und weiter, gleicher Weg retour, das Däle ist nie langweilig, ich kann mich nicht sattgucken an den Felsgebilden rechts und links der Donau. Von Fridingen bis Tuttlingen gegen den Wind, das nervt heut, aber echt. Endlich im Telesina um 17.45. Pizza Napoli und Vino rosso. Hey, dreiviertelstunde zu spät heute? Nee, wie ham ja Sommerzeit, also ne Viertelstunde zu früh ;-)

Jetzt schon heimfahren? Nicht im Traum. Der laue Frühlingsabend verführt zu einer Extrarunde über den Hohenkarpfen. Da oben ist das Feierabendgefühl perfekt. Die Ruhe kann man einatmen. Hier genieß ich die erste Extra-Stunde der Sommerzeit bei tollem Abendhimmel über Baar und Schwarzwald. Anschließend flotte Abfahrt mit herrlichem Tiefblick nach Spaichingen.

Resumee: Radtour vom Feinsten. Das Blaue Rad ist unschlagbar und treu. [142 km] .

So, und paar Bilder hab ich hier gemacht.

Persönliches am 30.03.08

Plus: Endlich endlich Sommerzeit. Konnts kaum noch abwarten. Ab jetzt gibts abends wieder eine Stunde gratis. Zum Radfahren, Klettern, oder meinetwegen für andere auch zum Rasenmähen oder Autowaschen. Oder für die Unentwegten Bürohocken bis es dunkel ist. Dann können sie endlich heim, Mutti hat die Kleinen im Bett, keine Verpflichtungen mehr, außer…

Minus: Die eigene Laune heute morgen ist völlig undefiniert. Schlecht wäre der falsche Ausdruck. Gut stimmt schon gar nicht. Was is los? Hallo!?

Und jetzt? Gestern abend war ich mit Freunden zum Essen. War sehr schön. Bin anfangs nur langsam aufgetaut, um bei Gesprächen mitreden zu können. Ist bei mir so. Kann sein, daß ich zu oft allein bin, dann wird man wohl komisch. Sie gingen hinterher Hand in Hand heim, freu mich wirklich für sie. Ich kletter in meinen eiskalten Corsa und fahr allein heim. So ist das.

Heute am Sonntagmorgen draußen das Wahnsinns Wetter und in meinem Kopf hartnäckiger Bodennebel. Jetzt nix wie raus, Radeln ist angesagt, denk ich. Die schlechte Laune drängt sich nach vorn und manifestiert sich durch einen kaum zu überwindenden Hang zur Umständlichkeit, der schon bei der Auswahl der Unterhosenfarbe anfängt. Ich hab Erfahrung mit sowas. Blick aufs Thermometer, mittelwarme Radlgarnitur an und nix wie weg, bevor der Trübsinn Metastasen bilden kann.

Der Erfolg gibt mir Recht.

Gemütlicher Samstag …

… in der Werkstatt:

Der Renner bekommt heut seine neuen Innereien implantiert, Shimano Ultegra 2/10 fach. Macht Spaß, das Schätzchen wieder zum Leben zu erwecken; erst Stück für Stück zusammen schrauben, jedes Kleinteil will akribisch angepasst werden. Die Schalt/Bremshebel sauber anbringen macht richtig Arbeit. Dann die Feinarbeit: Schaltung abstimmen ist ganz schön tiffelig, Bremsen justieren, Seitenschlag aus den Felgen nehmen. Anschließend noch die Kür: mit neu gewickeltem Lenkerband in dezentem Schwarz bekommt das Teil seinen Ausgehanzug verpasst. Zum Ausfahren darf es heut noch nicht, hab noch keine Lust auf Tempo.

Nach der Siesta gibts heut nur eine kleine Runde mit dem Tourer: Gemütliches Rumgondeln nach Tuttlingen, Besuch im Biergarten, weiter nach Seitingen, Hohenkarpfen, Hausen o.V. und über Spaichingen heim. [34 km]

caramalz läuft unter Wordpress 5.1.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates