caramalz

andi's lustige abenteuer

Archiv: Mai 2009

Windoofs Updates

Vor ein paar Tagen die wichtigen Windows Sicherheits Updates runter geladen und installiert, wie sich das gehört, jaja.

Heute wollt ich nur ein paar Bilder über Bluetooth vom Handy in den PC rüber nudeln, und schon funktioniert der Murks nicht mehr. Wieder mal was kaputt repariert.

Ich krieg noch die Krätze wegen solcher Lappalien :evil_wp:

Nasse Laufrunde

Dank des zweifelhaften Wetters (versprochen war vor zwei Tagen noch Sonne) gibts bei mir heute keine Radtour. Das ist auch gut so, stellt sich später raus.

Vorgestern bin ich in der zweiten Prüfung Wie verlauf ich mich im Wald auch noch durchgefallen, nach sagenhaften drei Stunden endlich wieder zurück am Ausgangspunkt. Einmal falsch abbiegen reicht ja normalerweise um völlig woanders rauszukommen als geplant. Heute will ich endlich klar machen, wo ich wohl immer falsch abgebogen bin. Klappt auch weitgehend, die Puzzlestücke einer Landkarte im Kopf wieder zusammen zu setzen. Das Ganze auch heute in Form von Nordic Walking, das hat sich bei Kniebeschwerden bestens bewährt, anschließend tut nämlich nix mehr weh. Am gefährlichsten is Rumsitzen und gar nichts tun.

Start wieder am Tuttlinger Freibad, heute gehts richig gut los, dieselbe Runde wie neulich, nur mit ein paar Variationen. Macht auch richtig Spaß, weil es hier nirgendwo geradeaus geht, sondern ständig bergauf und bergab und hinter jeder Kurve sieht der Wald anders aus. Ein paar Weinbergschnecken auf dem Weg zum Fotografieren such ich heute vergeblich, denen ist wohl zu warm. Nach der halben Strecke bin ich am Möhringer Wildgehege, und auf dem Rückweg fängts an zu gewittern, war ja klar. Das ist ja oben im Wald besonders ungemütlich, und ich bin froh, eine Schutzhütte vorzufinden. Nass bin ich eh schon, aber es ist doch nett, wenigstens was zum Unterstellen zu haben, solange das Gewitter noch am werkeln ist. Dauert zwar nur eine Viertelstunde, aber es hat wieder mal gereicht zum nass werden.

Und das hier gabs sonst noch im Wald zu sehen:

Sonntagstour am dritten Mai

Reiher an der Elta Gewitter sind heute angesagt, aber trotzdem sind wir morgens um elf mit den Rädern durchs Rabental zum Witthoh hoch unterwegs, wo es Punkt zwölf Mittagspause mit lecker Weizenbier gibt. Morgens ist es ja noch richtig sonnig hier. Weiter runter über Hattingen nach Immendingen; im Bachzimmerner Tal gibts Kaffee und dazu ne unglaubliche Portion Apfelkuchen. Der Himmel zeigt sich mehr bedeckt als sonnig, dazu ein kühler Wind.
Öfingen, Talheim, über den Müllkippenpass nach Seitingen, vorbei am Hohenkarpfen und heimwärts. Scheint an verschiedenen Stellen gut abgeregnet zu haben, nur selber sind wir diesmal trocken davon gekommen.

Gemütliche Sonntagsrunde [71 km]. Und alle Regengüsse mal erfolgreich umfahren 8)

Und unglaublich, wie sich die Sonnenstrahlung durch die Wolkenschicht mogelt: Hab ne richtig rote Rübe bekommen und das Muster vom T-Shirt am Hals und an den Armen …

Laufrunde im Tiefental

Sonniger Feierabend

Der war tatsächlich sonnig. hat erst gar nicht so ausgesehen. Deshalb blieben die Räder im Stall und stattdessen gings nochmal zum Laufen in den Wald. Was ich abends mach, ist eh grad nicht so wichtig, Hauptsache raus und den Büromüll ausm Kopf entsorgen.

Das Tiefental ist heute dran. Das ist ein Seitenzweig vom Krähenbachtal, ein Bach fließt unten durch und der wird zum Schluß noch mit ein paar Quellen vermutlich für die Wasserversorgung zusammengefasst, aber das weiß ich nicht so sicher.

Klappt alles wie vorgesehen, die schwarzen Wolkenstücke fliegen woanders hin und es zeigt sich sogar Beleuchtung mit Abendsonne vom Feinsten. Niemand ist hier wochentags unterwegs, ein paar Spechte klopfen irgendwo rum und das Einzige, wo man drauf achten muß ist, nicht auf den Wegen mit einer dieser rumstreunenden Großraumschnecken zu kollidieren. Aber sogar die lassen sich heute kaum blicken. Zwei Stunden fliegen auf diese Weise vorbei.

Tat wieder mal richtig gut, allein und ziellos im Wald rum zu joggen nordicwalken. Die pathologische Kilometer-Sammlerei mitm Radl ist manchmal nicht das richtige Mittel gegen die Feierabendträgheit. Und ein paar Eindrücke gibts hier:

Laufrunde im Ursental

Blumenteppiche am Weg Heute, fünf Monate nach meinem letzten Versuch, mach ich wieder mal einen Vorstoß ins Ursental. Das ist nämlich überhaupt nicht weit weg von zuhaus, und somit bestens für eine Feierabendrunde geeignet. Start ist oben auf dem Rußberg; ich bewaffne mich mit den Nordic Walking Sticks und los gehts: Vorbei an der Ruine Wallenburg und dann steil runter ins Ursental. Sieh mal an, der Schnee ist sogar schon weg hier ,-) das ist ja richtig nett, bräuchte ich heute mein Rad mal nicht hochtragen, aber das steht ja heute in der Garage.

Ursental An der anderen Talseite wieder hoch zu den Resten der Ruine Bräunisburg, weiter entlang der Talkante und durch die Wachholderheide bis zur ehemaligen Burg Kraftstein und dann wieder runter ins Tal. Umkehrpunkt ist Risiberg; der Rückweg führt  mich erst den Hangweg entlang nach Süden und zum Schluß ein paar Schlenker durch ebene Waldwege zum Ausgangspunkt. Bilanz: Zweieinhalb Stunden im Wald und es war mal wieder richtig schön heute :-)

Feierabendrunde 09/2009

Hausen im Donautal

Heute abend ist das Rennrad am Start, das Wetter ist unfassbar schön, und voll guter Laune bin ich feierabends unterwegs auf den Heuberg hoch, mal sehen wie weit es klappt heute. Wehinger Steige runter, Bäratal abspulen und über Nusplingen wieder hoch nach Schwenningen auf den Heuberg, danach noch eben runter nach Hausen im Tal. Boah, das ging fix heute. Und ganz schön Verkehr bis Nusplingen, irgendeine blöde Umleitung über meine Radstrecke. Tz.

Dachstein Nun ist aber erstmal gut, in der dringend benötigten Pause gibts Weizenbier im Biergarten und für den Heimweg nehm ich dieselbe Strecke, um möglichst viel Sonne und blauen Himmel oben auf dem Heuberg mit zu nehmen statt durchs Donautal im Schatten zu fahren. In der ersten Spitzkehre in Hausen fährt man unterm Dachstein vorbei, ein mächtiges Felsmassiv mit haarsträubend steilen Klettertouren drin, ich krieg ganz feuchte Finger beim Hochgucken.

Ist ja noch ganz schön weit bis heim, denk ich mir so, und nach 70 km geht mir heute mal so richtig schön der Strom aus. Mit sowas kenn ich mich aber bestens aus, Luft holen, nix denken und langsam weiter kurbeln. Abkürzung heute über Egesheim hoch nach Bubsheim, Böttingen. Und heimwärts natürlich noch über den Alten Berg, der liegt ja am Weg, wie ne Einladung und mitm Renner bin ich nochmal auf 960m Höhe.

So eine feine Tour aber auch 8) [92 km, 1350 hm].

Kelche Nudeln

Dreiglocken Kelche Heute abend nach der Radltour mussten unbedingt noch Nudeln rein. Die Barilla waren alle, aber Dreiglocken stand noch ne Tüte im Küchenschrank rum. Und sieh an, mal anders als gewohnt waren etwas skurril geformte Nudelgebilde drin, Kelche stand auf der Verpackung. Und wie waren die Dinger?

Klasse. Acht Minuten Kochzeit, also ruckzuck fertig, und durch die krauselige Form eine große Oberfläche, um damit Sauce mit viel Geschmack aufzunehmen. Die fertig gekochten Nudelkunstwerke wurden nur wenig gewürzt, aber dafür mit viel Olivenöl und etwas Butter, in dem vorher reichlich feingeschnittene Knoblauchscheibchen versenkt worden waren, warm gemacht. Sagenhaftes Geschmackserlebnis mit unglaublichem Aroma.

Für sowas laß ich jedes Schnitzel, Steak, Gulasch oder ähnliches Gewerch stehen.

Laufrunde im Möhringer Wald

Heute wär ich gerne ne kleine Runde geradelt, nur das Wetter taugte nicht dazu. Nach dem morgentlichen Monsunregen kam am Nachmittag dasselbe nochmal runter und hatte zur Verstärkung ein Gewitter und sogar Hagel mitgebracht.

Was tun? Sprit verfahren und Geld ausgeben funktioniert ja immer. Beim Shoppen im Aldi konnt ich nicht widerstehen und hab ein Paar Nordic Walking Sticks mitgenommen, Restposten, Carbon, genau meine Größe, und billig. Wenn sie nix sind hab ich nicht viel kaputt gemacht, wenn sie brauchbar sind hab ich ein gutes Geschäft gemacht. Und nach dem Kaufrausch werden die Dinger sofort ausprobiert, klar.

Begegnung im Moehringerwald Am Konzenberg gehts los in den Möhringer Wald hoch, ich verlauf mich heute nicht, nur bekannte Wege. Vorbei am Tiergehege, wo offensichtlich ne Party im Anfangsstadium gefeiert wird, sieht feucht-fröhlich aus und war schon weit im Voraus zu hören, und danach wieder zurück. Im Wald gibt es bei diesem nassen Wetter auf den Wegen reichlich krabbelndes Getier zu entdecken. Auf dem Rückweg hilft mir das heranziehende Gewitter schnell voran zu kommen, aber bis auf etwas Regen krieg ich nichts ab. Auf diese Weise hab ich wenigstens ein-einhalb Stunden flotte Bewegung bekommen heute.

Und wie sind nun die Aldi Sticks? Schön leicht und flott zu bewegen, macht Spaß. Die Griffe könnten etwas besser sein und nur die Griffschlaufen sind eine Katastrophe. Sowas kann man eigentlich niemandem verkaufen. Da muß ich wohl mit der Nähmaschine nachhelfen. Dann ist noch ein Schnell-Einklick Mechanismus dran, aber den will man ungern benutzen, weil er so fummelig ist. Teuer wird sowas wie üblich erst durch nützliche und vor allem gut funktionierende Details, die man im ersten Moment nicht sieht.

Sonniger Samstagmittag

Wieder mal hält sich das Wetter nicht an die Vorhersage und schon vormittags scheint hier die Sonne, was sie nur kann. Heute morgen lag vor der Haustür der erste Maikäfer, allerdings nur die Hülle. Den Inhalt hatte wohl schon irgend ein Vogel gefrühstückt?

Ich nehm den Tourer für eine gemütliche Spazierfahrt mit Fotopausen und komm auf diese Weise nach fast einer Stunde grad mal bis Tuttlingen. Eigentlich wollte ja auch nur eben zum Einkaufen, das ist auch schnell erledigt und danach mach ich erstmal ausgiebig Pause mit Weizenbier im Minigolf.

Und jetzt? Radtour war nicht geplant, nur bei dem Wetter muß noch ein Umweg sein. Seitingen, Hausen und Spaichingen runter. Der Frühling macht sich hier erst jetzt so richtig breit. Es ist kaum zu glauben was hier plötzlich alles auf einmal blüht. Vor einem Jahr hab ich ausm Krankenhausfenster zuschauen dürfen, wie der Frühling rumgeht.

Bewertung: Gemütliche Runde zum Relaxen und Spazierengucken [40 km].

Kleine Laufrunde am Samstagabend

So sonnig wie der Tag angefangen hat, so nass endet er. Nachmittags um drei zieht sichs von Westen her merkwürdig grau zusammen, ohne daß viel passiert, aber ungemütlich sieht das schon aus. Trotzdem will ich unbedingt noch eine kleine Runde zum Laufen mit meinen Nordic Walking Sticks.

Ein Waldtroll! Ich lauf los am Konzenberg, im Wald oben ist es unheimlich still, kein Hauch Luft bewegt sich. Nicht mal die wenigen Holzmacher sind heute unterwegs. In der dicken warmen Luft komm ich ordentlich zum Schwitzen, aber dazu bin ich ja hergekommen. Das macht wieder richtig Spaß zu Fuß durch den Wald zu zischen und nix tut weh. Ich dreh meine Runde Richtung Tuttlingen runter und dann im großen Bogen wieder retour. Fast ganz oben angekommen passiert es: ein ausgewachsener Waldtroll grinst hinter einem Stapel Baumstämmen herüber. Aber für diesmal hab ich Glück, der steht da völlig starr rum und rührt sich nicht, hatte wohl den Vollmond gestern übersehen und nun ist er versteinert.

Noch eine halbe Stunde bin ich unterwegs und in den letzten fünf Minuten bekomm ich eine Dusche ab, war ja klar. Das waren wieder abenteuerliche ein-einhalb Stunden im Möhringer Wald!

Nasse Abende

Nordic Swimming

Diese Woche hatte bis hierher viel Arbeit inner Firma, viel heiße Luft tagsüber und abends noch viel mehr Wasser, das nicht müde wurde, in rauhen Mengen von oben runterzufallen, natürlich genau dann, wenn ich mal raus wollte. An Radfahren war eh nicht zu denken. Aber meine wiederentdeckten flotten Laufrunden mit den Gehhilfen machen doch ganz nett Spaß und den Kopf am Abend frei. Zumal wochentags in den ausgedehnten Waldgebieten hier kaum ein Mensch anzutreffen ist.

Der Sonntag war mit einer längeren Tour ja noch richtig schön. Montag abend war Pause, Dienstag war schon ganz schön nass,  am Mittwoch wäre im Wald ohne Schwimmflossen nix zu machen gewesen. Und heute abend schon wieder Wolkenbruch.

Aber um halb sieben war doch noch was zu holen. Fast zwei Stunden auf alten und neuen Wegen durch den Möhringer Wald gelaufen, nach dem Regen überall Dampf und Nebel, märchenhafte Stimmung und tolle Geräuschkulisse wie im Konzertsaal.

Und weils hier selten gradaus sondern immer nur bergauf und bergab geht, war der Abend ganz nett spochtlich :-)

Kalter Mairegen

Maiwetter Das Maiwetter kennt derzeit keine Gnade. Jetzt sind die Gewitter rum, der Regen hört aber deswegen noch lang nicht auf, dafür wirds aber noch kalt dazu. Also die Winterklamotten wieder rausholen? Ach was. In den Lücken zwischen den Schauern wird sich schon ein Stündchen zum Laufen finden lassen. Und wenn nicht, laufen läßt sichs auch im Regen.

Freitagabend-Laufrunde

Hätt ich bloß mal rechtzeitig angefangen, die Laufrunden zu numerieren. Jetz etabliert sich das doch etwas mehr und schon gehn mir die Überschriften aus.

Immerhin hab ich mich vom Regen nicht abbringen lassen, noch schöne zwei 1/2 Stunden im Wald rauf und runter zu nordicwalken. Und sieh mal an, es hat noch bisle rumgeregnet, wie zur Abschreckung und das wars dann. Gemütliches Abendwetter, nasse Wege, Horden dieser umher rutschenden Riesenschnecken und allerlei sonstiges Zeug war unterwegs zu sehen. Und wo ich grad am Rumgucken war, konnte ich noch einen weiteren Geocache ausfindig machen. Den ersten hatte ich letztes Jahr zufällig beim Pinkeln vom Fahrrad aus entdeckt. Die Koordinaten von diesem hier hatte ich neugierigerweise schon vorher mal ausgelotet. Das war ein tolles Teil, eine Riesen Tupperdose mit lauter lustigem Kleingruschd drin, Tonfigürle, Miniteddybär, etc.

Das war wieder so klasse im Wald heut abend.

Wochenend zu Fuß

Am Albrand entlang

Hier gleich hinter der Haustür liegen am Schwäbischen Albrand eine Reihe Hügel, von denen jeder etwas über 1000 Meter hoch ist und die fast allesamt nach Süden runter eine super Aussicht bieten. Die lassen sich beinahe alle nacheinander zu Fuß abklappern, weil sie dicht beieinander liegen. Die Gegend ist gut ausgeschildert, aber die meisten Wege kannt ich schon auswendig. Und weil wir keine Lust hatte auf Fahrrad putzen es zu Fuß grad richtig gut geht mit meinem Unfallhaxen, waren an diesem Wochenende die Nordic Walking Sticks wieder dran.

Erste Runde: Von Harras hinauf zum Funkturm bei Deilingen, weiter am Albrand entlang bis man von einem Steilabbruch nach Ratshausen runtergucken kann, und dann auf dem Rückweg an ein paar Tausendern vorbei über die Burgruine Wehingen wieder zurück. Und weil wir grad gut eingelaufen waren, saß noch eine zweite Rundwanderung vom Lemberg zum Oberhohenberg und retour drin. Das ist besonders schön, weil man an diesem Weg fast dauernd eine exzellente Aussicht nach Südwesten hat.

Im Amtenhausener Tal

Ammonit Am Sonntagmorgen aus dem Amtenhausener Tal hoch zum Geisinger Steinbruch mit Gelegenheit zum Versteinerungen suchen und finden, unten im Ort lecker Pide mampfen und Weizenbier schlürfen und danach das Ganze auf einem anderem Weg wieder retour. Die meisten Wege hab ich schon mal mit dem Mountainbike ausprobiert, sonst ist Verlaufen hier oben obligatorisch. Jedenfalls für mich mit meinen desaströsen unschlagbaren Orientierungssinn. Wieder im Amtenhausener Tal angekommen war noch reichlich Zeit und Kondition übrig, um in der anderen Richtung ins Bachzimmerner Tal rüber zu walken und im gemütlichen Biergarten der Flamme das nächste Weizen zu tanken. Und zurück mußte dann ja auch noch sein … in Summe war das wieder ein langer Sonntagsmarsch, und sowas von klasse!

Montagslauf

Puzzlespiel

Die heutige Abendrunde hatte wieder ein paar interessante Details, wie jedesmal eigentlich.
Langeweile kommt überhaupt nie auf.

Wunderpilz? Das eine war gleich am Anfang dieser ominöse Pilz, der einsam und unscheinbar am Wegrand stand. Ich kenn mich ja mit Pilzen überhaupt nicht aus und wunder mich oft, in welchen bunten Erscheinungsformen diese Teile im Wald rumstehen.
Und weiter konnte ich mal wieder ein paar Puzzlestücke zu der immer noch unvollständigen imaginären Landkarte im Kopf hinzufügen. Mein derzeiter Laufwald ist zwar nicht übermäßig groß, hat aber durch die vielen Forstwege reichlich Möglichkeiten sich zu verlaufen. Daneben gibts noch reichlich kleine Trampelpfade, das sind manchmal notwendige Verbindungsstücke von einem zum nächsten Weg. Und natürlich ist dieses Waldgebilde wie üblich hier dreidimensional, das macht es richtig interessant. Ein paar Verhauer mussten sein, aber dann doch wieder in bekanntes Gelände zurückgefunden, und wieder was dazugelernt heute abend. Richtig feine Runde.

Barilla Girandole No.34

Wieder was Neues im Topf

Barilla Girandole Nr.34 Gestern im Rewe das Nudelregal durchstöbert nach Abwechslung in meiner Nudeldiät und sieh mal an: die Barilla Girandole No. 34 (die schreiben auf der Packung No. statt Nr.) lachten mich an. Die sind von der Form her genau das gleiche wie Dreiglocken Spiralen, auch Hartweizen und sonst nichts drin. Diese Kleinspiralform nimmt mit ihrer großen Oberfläche leckere Saucen auf wie ein Staubsauger und bringt deshalb mit jeder Gabel reichlich Geschmack in den Mund rein. Und sehr angenehm: Nach gut sechs Minuten sind die Dinger fertig!
Am meisten Nudelgeschmack läßt sich anschließend rausholen, wenn die fertigen Teile nur mit etwas Butter (und für mich noch mit Olivenöl) und geriebener Muskatnuß drüber angemacht werden.

Sonnige Mairadtour

Heute gibts Cash

Endlich kann ich aus verschiedenen Gründen mitten in der Woche mal ne richtig sonnige Fahrradtour im Mai machen; den letzten Mai hab ich ja inner Klinik verbracht. Und erst jetzt fällt mir auf, was ich da verpasst hab, ich kann mich überhaupt nicht sattgucken an dem Grün und an dem was da alles blüht. Der Tourer ist das adäquate Fahrzeug für diesen Tag.

Heute steht mal so richtig relaxen und das schöne Wetter geniessen auf dem Programm. Und damit das Langsamfahren nicht langweilig wird, will ich heute auf Schatzsuche. Dazu hab ich mir vorher die Koordinaten einiger Geocaches in der Gegend angeschaut. Das Thema ist ja ziemlich neu für mich und so wunder ich mich, daß die ganze Gegend gespickt voll ist mit den Dingern!

Ein GPS was wohl als unumgänglich angesehen wird hab ich nicht, trotzdem möcht ich was finden. Klappt auch ganz gut, ich hab ja quasi ein Heimspiel und hab in dieser Gegend schon seit ich hier wohne jede Ecke neugierig untersucht. Heute also hab ich gleich drei von diesen Teilen gefunden, Danke an die Verstecker, und so ein Spaß aber auch!

Die Radtour ist wirklich vom Feinsten heute zwischen noch blühenden und schon frisch gemähten Wiesen. Fotopausen, Ausruhen, Cache suchen und mit den Augen die Landschaft einsaugen … [72 km]

Neues vom Radspocht

Berge sammeln mit dem Mountainbike

Noch ein arbeitsfreier Tag, über den ich mich sehr freu; ich nehm mir gleich morgens früh vor, nicht wie gestern den ganzen Tag der Faulenzerei zu frönen obwohl das mal richtig gut tat . Heute steht auf dem Plan: Steigungen sammeln. Von denen gibts ja hier sehr reichlich, und ohne lange überlegen zu müssen, hab ich mir einen großen bunten Strauß an erlesenen Berg- und Talfahrten zusammengerechnet, die sich alle vortrefflich hintereinander abspulen lassen.

Krähenbachtal Meine MTB Special Das Mountainbike ist genau das passende Werkzeug für solche Untaten. Ziel ist Geisingen, und bis dorthin lassen sich fünf nette Berge inclusive der dazugehörigen Täler aneinander reihen. In gut drei Stunden ist die Hinfahrt erledigt, endlich gibts Pause mit Weizenbier. Mittlerweile zeigt mein neues Spielzeug fast 30° im Schatten an, die Rückfahrt kann ja lustig werden. Auf der halben Strecke mach ich einen Umweg, um in Möhringen im Biergarten Treibstoff nachzufüllen.

Noch ein Berg, danach fix durch Tuttlingen hindurch und hinter Mühlheim findet sich noch eine schöne Bergstrecke auf die Kolbinger Höhe. In der Hoffnung auf ein Weizen wieder runter an die Lippachmühle, aber die hat Geschlossene Gesellschaft und so fahr ich halt auf Reserve die letzten Kilometer durch das Schäfertal nach Böttingen hoch. An den südlichen Albrand zum Klippeneck ist es nicht weit und danach bin ich ja nach Durchquerung des Dürbheimer Moores schon fast zuhause.

Das war heute mal richtig schön und sonnig abgetourt mit dem MTB [112 km, 2411hm] :-)

Feierabendrunde 10/2009

Mit dem Mountainbike auf den Dreifaltigkeitsberg

Heute um 16 Uhr ist nach einem Tag mit blendend hellem sonnigen Wetter ein fettes Feierabendgewitter zu bewundern. Hab ich gedacht, nur es kam anders. Statt Gewitter nur heiße Luft, ein paar Tropfen lauwarmer Regen und fertig. Aber spurlos geht ja sowas nie vorüber. Die wirklichen Auswirkungen sind anderswo zu sehen.

Die nicht stattgefundenen Entladungen elektrischer Felder manifestieren sich in verschiedenen Ausprägungen allgemeiner Massenhysterie. Es muß heute abend Sprit umsonst geben, oder ich hab wieder mal verpasst, daß die Saudis morgen den Ölhahn zudrehen. Oder es ist Harmageddon, und die Apokalyptischen Reiter Fahrer müssen noch ihre Kamele SUV’s tanken, bevor es losgeht. Aber es sind deutlich mehr als vier, tausende gar, wie es scheint. Kann ergo auch nicht stimmen.

Herr Cara Malz distanziert sich hiermit von den öffentlichen Geschehen am heutigen Abend, die wahrscheinlich wieder alle anderen völlig normal finden. Die kollektive Einkaufshysterie ist eröffnet. Wie schon oft erscheint sie auch diesesmal wieder als endgültig. Danach kommt nur noch der Untergang der abendländischen Kultur. Ähnlich verlaufende Beispiele gibt es reichlich in der Menschheitsgeschichte.

Um vor dem beginnenden Untergang noch eine Radtour zustande zu bringen, nimmt er das MTB, fährt, um das Gesehene vergessen zu machen, auf den Dreifaltigkeitsberg, genießt die Abendsonne, schaut wie Häuptling Ulzana über sein Tal und seine Berge, bewundert die Natur, atmet die warme Sommerluft, läßt den Schweiß über die Arme runter rinnen. Bewundert jeden Strauch mit frischem hellem Grün, jeden gelben Fels und das schöne braune Buchenlaub vom letzten Herbst auf den Wegen. Trauert in all dem völlig kostenlosen Überfluß schon fast ein wenig, wie vergangen der grad begonnene Frühling schon wieder ist. [28 km, 538 hm].

Feierabendrunde 11/2009

Das waren heut zwei Feierabendrunden, dafür nur kleine.

Erstens mit dem Tourer nach Tuttlingen und eigentlich wollte ich nett Kaffi trinken. War aber recht ungemütlich, denn die Innenstadt war voller grüner Männlein, dazu Zuschauer zuhauf, kaum durchzukommen, und was war los? Irgendein Kasperletheater der Bundeswehr, natürlich mitten inner Stadt. Wo die Soldaten doch in ihren Kindergärten Kasernen genug Platz zum Spielen hätten, aber klar doch, die BetreuerInnen streiken ja derzeit. [25 km].

Danach mit dem MTB noch eben auf den Dreifaltigkeitsberg. Und zwar schön auf der Straße. Gestern abend war hier wettertechnische Apokalypse und die Gegend ist noch immer dementsprechend durchnässt. Alles zusammen wars mir bei 14°C deutlich zu frisch nach den Verwöhntemperaturen der letzten Woche [22 km, 384hm].

Feierabendrunde 12/2009

Abendausfahrt mit den Kollegen

Kaum zu glauben, aber wahr, auch wenn Touren im Rudel nicht so ganz mein Ding sind: Eine lustige Abendausfahrt mit den Kollegen vonner Orbeid hat heute stattgefunden. Einer von meinen guten Kollegen hat leider die Firma verlassen, und da haben wir ihm zu Ehren noch eine spaßige Tour auf die Beine Räder gestellt. Die Runde ging vonner Firma über Tuttlingen bis ins Donautal und retour bei angenehmem Wetter, zwischendrin Pause im Jägerhaus mit Weizenbier, kein Unfall, alle hatten gute Laune. Abschließend noch Einkehren in einer Pizzeria, ich hatte wie üblich Mühe, nach einer Radtour was runter zu würgen, da hab ich nämlich nie Hunger, aber die Angelegenheit hat Spaß gemacht. Interessant, wie unterschiedliche Räder und Radler sich zu einer gemeinsamen Tour zusammenraufen können [72 km, 258 hm].

Freitagstour nach Beuron

Die Blaubehimmelte Tour am 29. Mai

Kloster Beuron Fridingen Nach dem angedeuteten Weltuntergangswetter am Anfang dieser Woche präsentiert der Himmel heute mal das komplette Gegenteil. Ultrablauer Himmel schon am Vormittag, das Wetter ist richtig unheimlich, sowas von blau und durchsichtig gibts eigentlich gar nicht. Diese turbogalaktische Wetterlage wird natürlich zu einer ausgiebigen und gemütlichen  Radtour mit dem Tourer ausgenutzt. Reichlich Ostwind sorgt dafür, daß es ja nicht zu warm wird. Mit reichlich Pausen auf dem Donauradweg bis Beuron, Kaffee und Kuchen, war ja klar. Und danach wieder zurück. Heute ist irgendwie kein Dampf drin, deshalb Spazierenfahren, Landschaft gucken, den unfassbar blauen Himmel bewundern und fertig [85 km].

Langer Samstag im Neckartal

Die sonnige Fortsetzung vom Freitag

Nicht ganz ohne Wolken, aber nach wie vor unglaublich hell und sonnig gehts am Samstag morgen mit dem Tourer ins Neckartal. Der kalte Ostwind ist echt markant und wirklich so richtig ungemütlich. Das macht aber der guten Laune nichts aus. Das einzig wirklich lästige: nach ein paar Stunden hab ich soviel Blütenstaub in den Augen, daß es reibt und juckt wie nochwas. Bis Horb gehts heute, dort gemütlich Pide futtern beim freundlichen Türken [die schwäbischen Kneipen hatten wohl wegen Reichtum alle geschlossen] und anschließend wieder retour. Schöne und abwechslungsreiche Tour [141 km].

Kühles Maiende

Sonntagnachmittag auf dem Tourer

Nach der längeren Tour gestern gibts heute nur eine kleine Runde am Nachmittag nach Tuttlingen. Erstens Weizenbier tanken im Minigolf und dann noch Eis essen im Crema Gelato, da gibts weit und breit das leckerste Eis. Zurück nochmal am Hohenkarpfen bei Seitingen entlang, überall kann man zur Zeit die vom Hagel am letzten Dienstag geschredderten Wiesen und Felder sehen. Auf die Ernte bin ich gespannt. Der schöne blaue Himmel mit den gemütlichen Schäfchenwolken gaukelt angenehme Temperaturen vor, aber aufm Rad ist es bei dem ständigen Ostwind schlotterkalt. Geht mal als kleine Frischluftrunde durch heute [43km].

caramalz läuft unter Wordpress 4.9.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates