caramalz

andi's lustige abenteuer

Archiv: September 2009

Sommer in der Ortenau

Wieder drei Tage auf dem Mountainbike im Schwarzwald

Abseits des Trubels Drei Tage Urlaub hatte ich noch übrig. Ein Blick in die Märchenstunde auf die Wetterkarte und schon war klar: Nix wie weg. In der Ortenau um Gengenbach herum kenn ich mich mittlerweile richtig gut aus. Da gibts ja herrliche Radstrecken durch den Wald, wo man wochentags nur ein paar Spechten begegnet. Zur Zeit ist es schwierig zu fahren: die Waldwege sind derzeit so ausgetrocknet, daß die Räder auf dem losen Schotter kaum Halt finden. Nicht nur bergab rutscht die Fuhre schon beim Gedanken ans Bremsen, sogar bergauf dreht das Hinterrad schneller durch als man glaubt.

Montag, 31.08.2009
Schöne Tour auf dem Kandel Höhenweg. Erstmal hoch zur Ruine Hohengeroldseck, und dann weiter am Sodhof vorbei, an der Lahrer Hütte bis an die Höhenhäuser. Eine super Tour, besonders einsam, hier gibts fast keine Touristen. Das Ganze retour und weils mir bei fast 30°C immer noch zu wohl war, runter nach Reichenbach und die 300 Höhenmeter wieder rauf zur Guttahütte. Das hat aber echt gereicht heute [56km, 1570hm].

Dienstag, 01.09.2009
Mein persönliches Highlight: Die große Runde. Über Entersbach vorbei an den Nillhöfen auf den Brandenkopf. Weiter zum Kreuztaler Eck, Löcherbergwasen, und hinterrücks auf den Mooskopf. Dann runter nach Gengenbach und an der Kinzig entlang zurück. Besonders schön: der einsame Höhenweg vorbei am Ursenstein, eigentlich ein Wanderweg mit netten Trial Passagen fürs Rad [67km, 1413hm].

Mittwoch, 02.09.2009
Nach Ohlsbach, die letzte Abzweigung vorm Hohen Horn hoch ans Brandeck-Lindle. Dann weiter über den Pionierweg zum Späneplatz. Hier gibts einen recht holperigen Weg zum Turm auf den Mooskopf mit Aussicht übers Rheintal bis in die Vogesen. Und natürlich aufs Durbacher Schloß. Runter am Naturfreundehaus Kornebene nach Gengenbach, und wieder über den Kinzigdamm retour. Schade, schon wieder vorbei der Spaß [53km, 930hm].

Wochenende auf dem Tourer

Rundkurs durch die Baar

Samstag morgens um neun los, über Trossingen nach Schwenningen, anfangs sonnig und dabei scheußlich kalt. In der Stadt scheint eine Kneipe zur Pause einzuladen, die Bedienung steht in der Türe und langweilt sich. Als wir uns setzen, ist sie weg und nach zehn Minuten vergeblichen Wartens verschwinden wir, um eine Straße weiter beim Türken umgehend und prima bedient zu werden. Weiter zur Neckarquelle, nach Donaueschingen an den Donau-Ursprung, danach Donauradweg bis Tuttlingen. In Wurmlingen nächster Versuch, was im Biergarten zu trinken zu bekommen. Nach zehn Minuten geh ich rein, frag ob ich was bestellen darf für draußen und bekomm Mecker. Schwäbische Gastfreundschaft, unschlagbar. In Spaichingen beim Türken werden wir dagegen wie üblich sofort und prima bedient [102km].

Die Heuberg Runde

Sonntag morgens um zehn los, auf den Heuberg über Denkingen, Wehingen, Deilingen und danach steil hoch über Tanneck nach Obernheim. Etwas wärmer als gestern, aber der frisch eingezogene Herbst braucht noch etwas Gewöhnung. Unten in Nusplingen gibts heute tatsächlich was zu trinken. Wir fahren auf etwas abenteuerlichen Abwegen nach Bärathal und weiter auf den Knopfmacherfelsen. Kaffee und Apfelkuchen vom Feinsten mit Live Komödienstadel auf dem Parkplatz. Die Vorstellung der  Sonntagsfahrer und Motorradler beim Gerangel um Parkplätze ist teilweise bühnenreif, wir haben die Show komplett umsonst. Runter nach Fridingen, an der Donau entlang über Tuttlingen, Seitingen nach Hausen o.V. mit Bierpause in der Blume. Noch den Berg runtersausen und fertig für heute [92km].

Super Radwochenende, selten so gefroren :rolleyes_tb:

Einkaufstour mit dem Rennrad

Villingen und Rottweil

Die Woche fängt gut an, das Wetter ist klasse, mit 6°C morgens deutlich zu frisch, aber das ändert sich schnell im Lauf des Vormittags. Ich brauch eine Kleinigkeit fürs Fahrrad aus dem Laden, das läßt sich ja prima zu einer kleinen Tour ausweiten. Und weil der Renner schon langsam vor sich hin staubt, ist der heute an der Reihe, ich freu mich schon drauf!

Sommerende Mein local Dealer in Tuttlingen hat leider Urlaub, auch der Nerz hat mein gewünschtes Ersatzteil nicht da, zu schade. Daher fahr ich mal nach Villingen zu Tours, die ham das bestimmt, denk ich. Ham sie auch nicht, Pech gehabt. Von hier ist es nicht weit über Dauchingen, Niedereschach und Horgen nach Rottweil. Sieh mal an, der Fahrrad Kaiser hat was ich suche, endlich. Jetzt noch schnell heim, aber leider schon wieder ein platter Reifen, erstmal flicken, was mich nicht lang aufhält. In Spaichingen nehm ich nach einem leckeren Radler beim Türken noch den Umweg nach Hausen o.V., Wurmlinger Berg Umrundung und dann ist aber Feierabend! [110km, 847hm].

Super Tour mit dem Renner heute  :smile1_tb:

Dienstag auf dem Tourenrad

Singen – Radolfzell

Heut morgen hab ich erst versucht, ne Tour auf dem Renner hinzubekommen, aber nach einer Stunde völlig entnervt aufgegeben. Für den Berufsverkehr, den Krach und die Anhuperei waren meine Nerven heute zu dünn. Jeder kämpft gegen jeden, und alle gemeinsam gegen die transpirierenden Radfahrer. Puh, wie die den Verkehr aufhalten! Ich hab also beschlossen, die Dosentreiber sollen sich gegenseitig anhupen oder das tun wozu sie Lust haben.

Deshalb war mittags der Tourer dran, mit dem kann man überall rum cruisen, Straße, Radweg oder abgelegene Waldwege sind kein Thema für das Teil. Über Immendingen möglichst umständlich nach Tengen, Hilzingen Singen am Hohentwiel. Läuft richtig klasse heute. Weiter nach Radolfzell, Bodman. Ab jetzt bergauf durch Wahlwies, Eigeltingen das Wasserburger Tal hoch. Hier strengts langsam an. Ab Emmingen fährt das Radl fast alleine bis Tuttlingen, und kurz drauf bin ich schon wieder an der Garage.

Der Tourer ist trotz seines altmodischem Stahlrahmens und was sonst noch alle nostalgisch zu sein scheint ganz schön agil.

So ein sonniger Tag wieder! [139 km] :cool2_tb:

Feierabendrunde 30/2009

Kollegenausfahrt nach Rottweil

Heute ist wieder Radtour mit den Arbeitskollegen dran, und was soll ich sagen? Klappt ganz gut und tatsächlich sind wieder acht Leutz am Start, ein paar das akademisches Viertele zu spät, war ja klar und dann gehts los.

Der Guide führt uns durch Spaichingen, Denkingen, Frittlingen und danach durch den wilden Wald nach Wellendingen, dort wohnt er nämlich. Von dort gibts eine nette Schotterabfahrt nach Rottweil. Erstmal Pause im La Cantina oder so ähnlich hieß das, eine Kneipe zwischen Tankstelle und Bundesstraße, voll gemütlich. Mit acht Personen geht das alles etwas langsamer, aber wir schaffen es bis um acht Uhr wieder am Startpunkt zurück zu sein. Alle verpacken ihre Räder und nun kommt das Wichtigste: Einkehren. In Wurmlingen gibts in der Brauereigaststätte für jeden was Leckeres zu futtern. Kalorien ham wir kaum verbraucht, aber umso tapferer wird nachgefüllt.

Eigentlich könnte die Tour jetzt anfangen, nur isses leider schon dunkel.

Gemütliche Ausfahrt, tatsächlich mit neuen Strecken [46 km].

Donaueschingen

Flinke Runde mit dem Blauen

Herbstliche Tour Heute nachmittag um drei hat der Überdruß durch die samstägliche Rumsitzerei ihren Höhepunkt erreicht und bevor mir der Kragen platzt ist eine kleine Ausfahrt fällig. Der Tourer hat [schon wieder] platte Reifen, das Mountainbike ist wegen ner abgerissenen Speiche nicht fahrbar, aber das Kleine Blaue Rad ist ja auch noch da, also los gehts. Zuerst nach Hausen o.V., Tuningen und mit viel Rückenwind über Aasen bis nach Donaueschingen. Dank des merkwürdigen Wetters bin ich heute fast alleine unterwegs. Der Rückweg entlang der Donau hat natürlich reichlich Gegenwind, egal heute, is ja nich kalt draussen. Über Tuttlingen, Seitingen zurück und fertig für heute. Das Blaue Rad ist ja ein verkapptes Rennrad, hat sich heute wiedermal gezeigt. Nur ein neues Schaltwerk ist wohl fällig, kaum noch ein Gang bleibt in der gewünschten Position und das Bike quittiert jeden dritten Schaltvorgang mit genervtem Zähneknirschen.

Bewertung: Richtig schnelle Runde mit hohem Frischluftfaktor [81 km]. Klasse.

Wandern im Allgäu 2

Sonntach, 13.09.2009 Einradeln
Radfahren bis kurz nach Schöllang, dann feststellen daß ich den Rucksack vor der Haustür vergessen hab. Prima, nachm heimfahren regnets nämlich schon. Immerhin 9km!

Montach, 14.09.2009Wallraffweg
Regen, was sonst? An der Iller spazierengehen bis Oberstdorf, da gibt es Kaffee bei McDingsda und der Rückweg im Regen über den sonst schönen Wallraffweg führt zur Gaisalpe, Wolkenbruchregen, Glück gehabt!

Dienstach, 15.09.2009Sonnenköpfe
Wandern, endlich! Von Schöllang durch das Eybachtobel auf die Sonnenköpfe mit schönem Wetter und schönster Aussicht ins Retterschwanger Tal und was sich noch so dahinter verbirgt. Runterweg übers Falkenjoch und die Gaisalpe.

Mittwog, 16.09.2009Grünten
Die dürftige Wetterlage nutzen wir zu einem Ausflug von Burgberg auf den Grünten, da war ich noch nie oben, tz! Schöne Runde mit Kaffeetrinken an der Schwand – Alpe.

Donnerstach, 17.09.2009Shoppen in O’dorf
Shoppen in Oberstdorf, Rückweg über den Wallraffweg im Dauerregen, nix mehr trocken, auch nicht unter dem grad erstandenen Regenüberhang für 9,95€. Bäh.

Freitach, 18.09.2009Oberstdorf Umrundung
Wandern Rund-um-Oberstdorf: Wallraffweg, Trettachtal, Freibergsee. An der Talstation der Söllereckbahn machen wir uns fast in die Hosen über das alberne Publikum. Retour an der Iller. Super Tag für diesen Normalweg.

Samstach, 19.09.2009Waltenberger Haus – Wildengundkopf
Mit den Rädern ins traumhaft schöne Stillachtal. Ab Einödsbach zu Fuß hoch zum Waltenberger Haus. Wir schauen mit dem Fernglas dem Ameisenrennen auf dem Heilbronner Weg zu. Was machen die alle da oben? Hinter dem Waltenberger Haus gibts es einen nicht bezeichneten Weg zum Wildengundkopf unter der Mädelegabel und der Trettachspitze vorbei, etwas abenteuerlich und stellenweise erschreckend steil und glitschig. Gut, daß der Nebel erst später aufkommt. Runterweg über steile Wiesen und die schon verlassene Einödsberg-Alpe. Ein Highlight in diesem Urlaub!

Sonntach, 20.09.2009Oberstdorf
Kleine Wandertour nach Oberstdorf. Ich dachte, es sei Bundestagswahl, stattdessen ist nur verkaufsoffener Sonntag, was mir ein paar neuer Schuhe mit Gore-Tex beschert. Damit hoffe ich die Trockenzeit der Schuhe von drei auf einen Tag reduzieren zu können.

Montach, 21.09.2009Besler
Von Obermaiselstein (fest in Rentnerhänden der Ort) über den gemütlichen Königsweg an den Besler und über eine lustige kleine Drahtseilkletterei nach oben. Der nordseitige Abstieg zur Schönberg-Alpe ist mit Abstand das schlammigste und glitschigste Erlebnis in diesen zwei Wochen.

Dienstach, 22.09.2009Hohe Gänge und Rotspitze
Von Hinterstein im Ostrachtal über die Älple-Alp auf den Breitenberg. Jetzt gehts über die Hohen Gänge (das ist eine drahtseilgesicherte Krabbelei über den Grat) auf die Rotspitze. Der Abstieg zum Häbelesgund ist etwas mühsam, aber die ganze Tour ist insgesamt ein voller Erfolg!

Mittwog, 23.09.2009Widderstein
Start in Baad durch das Bärgunt-Tal bis auf die Südseite des Widdersteins. Der Anblick der südlichen Gipfelschlucht ist wirklich wild. Da wollen wir hoch! Es sind noch fast 500 Höhenmeter leichter Kletterei bis auf den Gipfel. Trotz vieler Besucher [die meisten vom Hochtannbergpass, da ists nicht so weit] fast kein Steinschlag, das war meine größte Sorge. Der Runterweg übers Gemsteltal ist ebenfalls klasse. So eine sagenhafte Tour aber auch! Nur samstags oder sonntags tabu, da wirds sicher eng in der Gipfelschlucht.

Donnerstach, 24.09.2009Gaisalpe
Ruhetag mit Spazierenwandern nach Fischen, Schöllang und durch den Wald oben zur Gaisalpe. Ab 18 Uhr sind wir wohl Störenfriede dort und die Wirtsleut lassen es uns deutlich spüren.

Freitach, 25.09.2009Breitachklamm
Ausflug in die Breitachklamm. Als langjähriger Kletterer hab ich endlich mal das Gruselerlebnis was mir schon lange fehlt. Die schleusen Tausende von Touristen durch diese merkwürdige Schlucht [wo nix anderes als ein Bach unten durchsaust] und fast alle kommen lebend hinten wieder raus! Dabei warten zigtausend Tonnen lockeres Gestein darauf, daß sie endlich von oben runterfallen dürfen! Ich hab da wohl mit den vielen Kletterjahren eine Phobie gegen alles von oben Runterfallen-Könnende entwickelt, das läßt sich nicht mehr abstellen. Für drei Euronen pro Person das Geisterbahnerleben in Reinkultur. Nie wieder.

Samstach, 26.09.2009 Schon wieder rum
Heimfahren. Stau ohne Ende in Friedrichshafen, die autofahrenden Deppen wollen alle alle alle auf die Bootsmesse und halten uns vom Heimfahren ab. Back to Reality …. :-(

Bilder gibts hier

Sonntag auf dem Tourer

Wieder Radfahren lernen

Nach zwei Wochen mit fast nur Wanderschuhen an den Füßen scheinen sich die Radmuskeln zur Ruhe gesetzt zu haben. Morgens um halb zehn gehts los um wieder etwas Gefühl für das fremde Fahrgerät zu entwickeln. Außerdem will ich meine neuen angeblich unplattbaren Reifen Marke Schwalbe Marathon Plus einfahren.

Die Donaueschingen Runde ist genau das Richtige. Über Trossingen, Schwenningen, Zollhaus nach Donaueschingen. Die Innenstadt kann man listig umfahren und kommt dabei noch am Donau-Ursprung vorbei, der nur aus zwei müde ineinanderfließenden Bächlein besteht und anschließend auch nicht viel hermacht. Weiter über den Donauradweg, Immendingen, Tuttlingen. In Spaichingen gibts einen Dönerteller vom Feinsten und danach dank vollem Bauch mit Schnappatmung bis vor die Garage.

Viel viel Sonne und schönstes Herbstwetter. Mindestens Vier Sterne für diesen Tag [100km]

Herbstsonne

Dienstag auf dem Mountainbike

Morgens früh war das zu Erledigende früh erledigt, danach das frisch geputzte Mountainbike aus der Garage und los bei warmen 10°C, was selbst mir für kurze Radklamotten deutlich zu kalt ist. In der Sonne waren es bereits gefühlte 19° und hochwärts auf den Dreifaltigkeitsberg kam dann das langersehnte Wohlfühlgefühl beim Radeln auf. Diesen Zustand will ja der verwöhnte Bergaufradler wie ich gerne noch eine Weile beibehalten, sodaß der arme Berg mein Radl heute viermal hochtragen durfte, wobei nur die erste Auffahrt etwas Mühe macht. Die weiteren Auffahrten scheinen von selbst zu laufen weil sich ein Flow einstellt, ist der Motor einmal auf Drehzahl. Dazu herbstliche Wärme auf dieser schönen Südseite der Alb, perfekter Radltag [58km, 1247hm].

Herbstsonne die zweite

Mittwoch auf dem Rennrad

Optimales Radfahrwetter ;-) Morgens hatten wir zwar nur 6°C vorm Fenster, die sind schon vormittags schnell vergessen. Mittags also nix wie los, heute mal auf dem Rennrad bei unverändert schönem Herbstsommer. Immendingen, Blumberg fliegen vorbei, das spult heute aber gut. Endlich in Fürstenberg, endlich Bierpause. Weiter bis Bräunlingen, Kaffee und Kuchen im Stehcafe reichen heute. Zurück gehts entlang der Donau, die hier noch Breg heißt, weiter auf dem Donauradweg bis Tuttlingen, noch ein Kurzbesuch in der Wurmlinger Brauerei [klar doch!] und damit war das wieder ein super Radfahrtag [107km, 333hm]!

Weia, damit ist ja auch der September schon rum!

caramalz läuft unter Wordpress 4.8.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates