caramalz

andi's lustige abenteuer

Archiv: August 2010

Sommer auf der Alb

Samstag, 31.07.2010 – Rund um Lautlingen

Samstag Auf der Alb früh bei schönstem Wetter mit dem Autole nach Hossingen auf der Alb, dort läßt sich immer was finden zum Wandern. Erstmal auf den Gräbelesberg, der steht dort wie eine Halbinsel im Eyachtal mit viel Fels rundherum, Aussicht an allen Seiten und Sommer pur mitten im Wald. Ein steiler Weg bringt uns nach Lautlingen runter und dann gibts einen Weg auf den Heersberg hoch durch das Felsenmeer, eine wilde Ansammlung von Felsen miten im aufgeräumten Schwäbischen Wald. Der Mulipfad bringt uns runter nach Margrethausen und dann gleich wieder hoch zum Ochsenberg, hier ist eine schöne Kneipe mit Bierpause und Publikum wie im Kabarett, lustige Unterhaltung ist wieder für umsonst hier im Ländle! Runterwärts noch einmal durch Lautlingen und dann einen schönen Hangweg entlang zur Hossinger Leiter, das ist ein Seitental mit einer Metalltreppe am oberen Ende, damit der Wanderer nicht durch den Bach bis oben klettern muß. Klasse Runde, Gehzeit netto ca. 6 Stunden.

Sonntag, 01.08.2010 – Dreifürstenstein

Der geplante Besuch am Säntis fällt aus denn heute ist Schweizer Nationalfeiertag und dieses Vergnügen bei schönem Wetter auf dem Berg hatte ich bereits, du meine Güte, nie wieder!
Wir fahren wieder mit dem Autole nach Schlatt bei Hechingen, parkieren oben am Kirchle und nehmen den Anstieg zur Albkante unter die Füße. Hier ist tatsächlich alles Neuland für uns. Der rotmarkierte Alb-Nordrandweg ist wirklich vom Allerfeinsten, es geht ständig an der Kante entlang mit Blick zum Schloss Hohenzollern und reichlich Tiefblick ins Tal runter. Am Dreifürstenstein sind ein paar Wanderer anzutreffen, aber sonst ist hier sogar am schönen Sonntag wenig los.
Beeindruckendes Erlebnis heute: Das Gebiet vom Mössinger Bergrutsch am Hirschkopf, wo 1983 ein großes Stück Wald einfach den Hang runter gerutscht ist und einen felsigen Steilhang hinterlassen hat.
Nach einer Extrarunde um den Hirschkopf steigen wir ab nach Beuren und machen Bier- und Salatpause in der Kneipe dort. Auf dem Rückweg entdecken wir ein weiteres Schmankerl: ein kleines Wegerl mitten durch den Urwald, steil und etwas rutschig, bringt uns wieder an die Albkante hoch, ein weiteres Wegerl etwas weiter wieder östlich runter nach Schlatt. Feine Erlebnistour bei Hochsommerwetter, Gehzeit netto ca. 7 Stunden.

Hier gibts noch viel Neues zum Laufen und die Gegend ist weiter und unübersichtlicher als man ihr aus der Ferne ansieht.

Herrliches Sommerwochenende mit vielen bekannten und noch mehr neuen Wegen auf der Alb!

Waldcafe

Das ganztags versprochene und morgens noch strahlend schöne Sommersonnenwetter hält grad mal bis am späten Vormittag. Reicht für eine Ausfahrt mit dem Tourer über Immendingen, Geisingen, Baldingen bis kurz vor Bad Dürrheim, dort ist nämlich das Waldcafe. Meistens von Kurbesuchern aus der nahen Kurklinik uberfallen, ist es heute leer und verlassen dort. Gemütlich ist es auf der Terasse nicht grad, Rückweg über Tuningen, Seitingen und wieder heim. Netter Ausflug mal wieder auf dem Tourenrad [73km].

Wanderwoche im Allgäu

Oberstdorf und Hinterstein

Eine Woche Zeit im Allgäu hatten wir, der Plan war: wenigstens ein paar mehr Gipfel als Anfang Juni, etwas weniger Regen war dazu notwendig. Hat immerhin teilweise geklappt. Einige echte Schmankerln konnten wir mitnehmen.

Samstag, 07.08.2010
Kurze Eingehtour hoch zur Gaisalpe, den Höhenweg nördlich durch den Wald, runter nach Schöllang und Bierpause in Fischen. Herrliches Wetter.

Sonntag, 08.08.2010
Wetter schon morgens recht zweifelhaft. Wir steigen direkt neben dem Hintersteiner Wasserfall schön steil im Zickzack hoch und kommen knapp vor dem ersten Regen auf die Zipfelalpe, wo wir freundlich aufgenommen werden. Weiter auf den Bschießer, dann ein herrlicher Höhenweg zum Ponten rüber. Das nahende Sauwetter von Westen ist nicht zu übersehen und auf dem Runterweg zur Willersalpe giesst es wie aus Kübeln. Trotzdem: Klasse Tour.

Montag, 09.08.2010
Sonniges Sommerwetter. Eine richtig schöne kleine Tour zum Falkenjoch, dann über die Sonnenköpfe, runterwegs durch die Hinanger Wasserfälle und nach der Bierpause in Fischen wieder heimwärts. Herrliche Sommertour mit viel Abwechslung!

Dienstag, 10.08.2010
Heute gehts zur Sache: Die Nebelhorn-Tour mussten wir Anfang Juni wegen reichlich Neuschnee abbrechen. Das ist heute anders.
Bei bestem Wetter steigen wir hochwärts an den beiden Gaisalpseen vorbei zum Geißfuß. Von hier aus gibts einen nicht bezeichneten Gratweg direkt hoch zum Nebelhorn. Aussicht in alle Richtungen super, der Aufstieg auf diesem steilen Grat geht zügig und problemlos. Mittags um zwölf kommen wir auf dem Nebelhorn an, gefühlte Millionen Bergbahntouristen sind bereits oben. Macht nix, unser Abenteuer haben wir in der Tasche.
Der Weiterweg: Über den Gleitweg einen steilen Abstieg zum Oytalhaus, heiß, sommerlich und schön. Wir mieten einen Oytalroller und sparen damit die sechs km Asphaltweg bis Oberstdorf. Diese Tour war ein echtes Sahnestückchen!

Mittwoch, 11.08.2010
Sauwetter. Shoppen in Sonthofen im World of Outdoor.

Donnerstag, 12.08.2010
Immer noch Regen. Dann gehn wir halt heute mal Shoppen in Oberstdorf.

Freitag, 13.08.2010
Nur noch leichter Regen, dafür aber dauerhaft. Regenjacken an, eine Oberstdorf Umrundung tuts auch heute. Wallraffweg, McCafe, dann ein völlig neues und feines Waldwegerl über den Jägersberg nach Fischen und wieder zurück. Die schönen neuen Wege entschädigen fast für das Sudelwetter.

Samstag, 14.08.2010
Wir haben uns mit Angel und Ralle in Hinterstein verabredet. Auf dem Programm heute: Gaishorn NW-Grat und bei gutem Wetter wär ja vielleicht noch das Rauhhorn machbar?
Die seltsame Föhnwetterlage läßt heute tatsächlich alle Tourenpläne wahr werden. Wir steigen an der Willersalpe vorbei bis auf einen Bergsattel und weiter über den schönen felsigen Nordwestgrat zum Gaishorn auf, ausgiebige Pause mit viel Aussicht.
Auf dem Runterweg entscheiden wir uns kurzfristig für das Rauhhorn. Der Weg dort hoch hat einige kleine und feine Klettereinlagen und kurz vor dem Gipfel noch eine nette steile Drahtseileinlage zu bieten. Mit fast immer guter Sicht und gelegentlichem leichten Nebel gibts eine fantastische Szenerie. Wir klettern zurück und steigen auf dem Normalweg zur Willersalpe ab und weiter bis nach Hinterstein.
Herrliche Tour mit zwei schönen Gipfeln, das Cremestückchen in diesem Urlaub. Danke an Angel und Ralle!

Sonntag, 15.08.2010
Heimfahren. Unterwegs am Bodensee stürmischer Föhn, zeitweise klare Alpensicht, dann wieder dichter Regen.

Paar Eindrücke gibts hier zu sehen:

Das war ein feiner Wanderurlaub! Wetter sehr durchwachsen, unterm Strich aber völlig im grünen Bereich. Die angedachten Touren am Allgäuer Hauptkamm sind zwar allesamt ins Wasser gefallen, aber wir hatten genügend schöne Alternativen.

Radeln in der Ortenau

Fliegenpilz Zwei 1/2 Tage Radfahrn in der Ortenau, schön warm und sonnig.
Freitag 20.08.2010 nachmittags: Einradeln am Rauhkasten,
Samstag 21.08.2010: eine längere Tour über den Brandenkopf.
Sonntag 22.08.2010: über den Kandel Höhenweg zum Sodhof und wieder retour.
Alles zusammen macht dann 128km und 2292hm.

Feierabendrunde 30/2010

Donaueschingen

Eine flinke Runde mit dem Renner steht heute auf dem Programm, der war schon lang nicht mehr an der Reihe. Wie immer nach Feierabend erst etwas unentschlossen puzzle ich mir dann doch beim Losfahren eine Runde durch die Baar zusammen. Tuningen, Sunthausen, Donaueschingen, alles an der Strasse, teilweise etwas hektisch aber es läuft gut. Aber der Rückweg führt fast nur an der Donau entlang. An einem frisch gegüllten Acker zähl ich 16 Störche, kaum zu glauben, später an der Donau nochmal drei.

Die Bierpause im badischen Cafe Fensterle kommt nicht zustande, geschlossen. Die kriegen wohl schwäbische Allüren. In Wurmlingen an der Brauereigaststätte läuft der Kellner, mich wohl bemerkt habend, davon; schade dann fahr ich eben weiter. Schwäbische Gastfreundschaft, wie üblich.

Bewertung: Richtig schnelle Runde bei angenehmsten Temperaturen. Prima [80km, 389hm].

Feierabendrunde 31/2010

Tuttlingen

Tuttlingen Donauufer Heute war radfahrtechnisch eher Ruhetag, weil die Runde gestern doch etwas in die Beine ging. Und da in Tuttlingen noch was zu erledigen war, war heute der Tourer mal wieder das ideale Fahrzeug zum gemütlichen Cruisen bei schönstem Spätsommerwetter. Hier ist tatsächlich morgens schon fast Herbst. Erledigt war schnell alles, und in der Stadt ist trotz Urlaubszeit endzeitliches Rumgerenne, was die bloß alle dort machen?

Tuttlingen Donauufer Nach einem gemütlichem Weizen im Minigolf war noch Zeit für einen Umweg nach Hausen o.V., dort ist nämlich ein netter Biergarten, und weil der Urlaub [auf schwäbisch Handwerkerferien] schon vorbei ist,  Ruhetag ist heute auch nicht, ist dort ergo geöffnet. Hab ich gedacht. Unglaublich, heute ist wegen Grippe geschlossen. Armes Ländle. Beim Türken in Spaichingen werd ich in gewohnter Freundlichkeit bedient, genauso wie anschließend im Cafe Herrmann.

Nette Abendrunde, sonnig, warm und etwas anstrengend nach der gestrigen Tour [40 km].

Energy Base Vol. 13

Freitag, 27.August 2010:

Karten gabs schon früh im Vorverkauf, Hinfahren mit dem Ringzug, na klar doch und dann mal los zur  Energy Base 2010 im Rottweiler Kraftwerk. Ist jedesmal eine Überraschung, wer legt wo auf, stimmt der Sound und wie läufts an? Diesmal war wieder mal ne richtig gute Sause, hach!

Möhringer Wald

Samstag, 28.08.2010:

Im Moehringerwald Nach dem großen Regen gabs am Samstagmittag endlich Entwarnung: Sonne komm raus, sie hats gehört und die Zeit nutzten wir gleich mal für eine flotte Runde Nordic Walken im Möhringer Wald. Vom Tuttlinger Freibad hoch, vorbei am Wildgehege und einen kleinen Trail runter nach Möhringen, wo wir eine Bierpause zu nehmen gedenken. Dies indes soll uns heute nicht gelingen. Der erste Biergarten hat doch tatsächlich Samstag Ruhetag, der zweite Betriebsferien, der Italiener erst ab 17 Uhr geöffnet, und sogar der Dönerladen hat hier nicht auf, was mich vollends wundert. Hier im Badischen, hart an der Grenze zum Schwäbischen Wunderland, sind doch die Einflüsse deutlich zu spüren. Dann laufen wir eben trockenen Halses wieder durch den Wald zurück, es ist wunderbar ruhig hier oben und nach fast drei Stunden ham wir wieder eine feine Runde in der Tasche!

Pilzwanderung

Gansnest, Pfannenstiel, Knopfmacher und Stiegelesfels.

So heißen die Eckpunkte heute bei der Sonntagswanderung am 29.08.2010. Nach der Sudelei am Samstag ist es richtig schön heut; wir wollen eine unserer Winterrunden wiederholen. Es gibt ja zur Zeit massenhaft Pilze im Wald, damit ist heute Fototermin draussen wie schon lange nicht mehr. Es ist wirklich unglaublich was da alles zu finden ist an exotischen Gestalten und Farben. Essbar oder nicht, ich hab überhaupt keine Ahnung mehr, welche Pilze man mehr als einmal essen kann. Damit bleiben alle stehen wo sie sind, nur aufs Foto müssen sie schon.

Die Runde: Fridinger Bahnhof, hoch zum Gansnest [Ehemaliger Turm vom Wasserkraftwerk], runter ins Bäratal, hoch zur Ruine Pfannenstiel. Läuft prima heute. Weiter zum Soldatenfriedhof bei Beuron mit tollem Ausblick über das Tal mit dem Kloster unten und dann endlich weiter zum Kaffi trinken mit lecker Apfelkuchen futtern im Cafe Knopfmacher. Nur drei Stunden haben wir gebraucht, die Runde lässt sich ja beliebig erweitern. Also erstmal auf den Stiegelesfels, danach runter auf einem völlig neuen Abstieg an die Donau, wo wir heute tatsächlich mit dem Fernglas einen Eisvogel beobachten können! Der Weiterweg am Skihang vorbei wieder hoch zum Knopfmacher und dann den Schnellabstieg zum Fridinger Wasserwerk.

Laufzeit sieben Stunden, Wetter prima, Fotoausbeute hervorragend.

Feierabendrunde 32/2010

Adriatica am 31.08.2010

Tourer am Hohenkarpfen Das schöne Wetter verleitet heute dazu, mit guter Laune und vor allem dünn angezogen loszuradeln. Bekleidungstechnisch liegen wir heute aber ziemlich daneben, nach den vielen brütend heißen Sommertagen fühlen sich die 14°C doch ganz ordentlich kalt an. Macht aber nüscht, mit reichlich Rückenwind sind wir ruckzuck im Tuttlinger Adriatica und machen uns draussen im Biergarten gemütlich. Der Rückweg diesnal wieder über Seitingen und ich versuch eine Neuauflage meines Klassikerfotos Tourer vorm Hohenkarpfen. Weiter über Hausen nach Spaichingen, Feierabend. Feine Abendtour [33 km]. Und nochwas, der August ist schon wieder rum, meine Güte!

caramalz läuft unter Wordpress 4.8.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates