caramalz

andi's lustige abenteuer

Archiv: Februar 2013

Radeln 2013

Schon wieder ein Erster Versuch. Der Schnee ist hier komplett weggetaut, stattdessen gibts stellenweise schlammüberschwemmte Wege und die Unterführungen fürn Radweg stehen teilweise auch unter Wasser. Es gibt eine kleine Tour über Wurmlingen, Seitingen, Schura und zurück über Aldingen. Nette Portion Frischluft draußen nach drei Tagen Monsunregen, das tat mal gut.

Kartoffeleintopf

Kartoffeleintopf Kartoffeln, Zwiebeln, Speck, Öl um Anbraten, Gemüsebrühe, Tomatenmark, Paprika, Sahne, Würschtel, Pfeffer, Salz, Kümmel, Petersilie, Majoran, Chilli.

Die Mischung hilft nach der kalten Radelei die Wärme wieder zu gewinnen.
Danke an die Küche!

Keine Überraschung

Die freundliche Radtour gestern (wenn auch mit reichlich Wind und etwas Graupelnschauern unterwegs) war wieder mal die fast sonnige Ausnahme hier in der Wildnis. Heut früh ist wieder alles weiß, dabei nicht mal kalt.

Sonntag morgens ohne Zeitdruck macht das Schneeschippen ausnahmsweise Spaß, vor allem mit dem richtigen Werkzeug und schön früh, wie es sich gehört. Ich hab dazu einen alten Schipper aus Alu, der macht ordentlich Krach, ist vermutlich noch drei Straßen weiter zu hören und daher bestens geeignet, die Nachbarn über die korrekte Pflichterfüllung zu informieren. Eine Schwäbische Schneeschaufel also.

Am Albtrauf

Klippeneck

Nach der Schneeschipperei am Morgen fängts wie üblich vormittags schon an zu tauen. Ganz nett, aber zum Laufen ist das blöd weil man da nur im Matsch rumstiefelt. Wir nehmen deshalb eine Tour an den Albrand unter die Füße. Da oben ist es immer bisl kühler.

Erstmal hoch nach Denkingen; am Schützenhaus zweigt ein schmales Wegerl von der Straße ab und führt vorbei an der Nothelfer Kapelle bis hoch zum Klippeneck. Hier oben auf ca. 1000m landen wir im direkt Winterwunderland. Es taut kein bisle, der Schnee liegt etwas dicker als im Tal und es ist prima zu laufen. Weiter am Trauf entlang zum Dreier, Pause machen und das Gesicht in die Sonne halten.

Ein kleiner Steig [Helmut Schmidt Weg] führt am Ende des Dreiers durch den Wald runter, am Stadtrand vorbei und heimwärts.
Bewertung: Supi Sonntagstour, dem Winter wieder einen schönen Tag abgezwackt.

Feierabendrunde 01/2013

Schon wieder Feierabendrunden. Der Thread wird bisle langweilig.

Für die Statistik: eben nach Trossingen und zurück, das Tauwasser auf dem Radweg vom morgentlichen Schneefall spritzt bis an die Brille hoch, den Regenschauer unterwegs nehmen wir aus der Wertung. Ansonsten eine richtig nette kurze Ausfahrt um Frischluft zu tanken [17km].

Menzenschwand

Wochenende auf Schneeschuhen im Schwarzwald

Der Schwarzwald ist an diesem Wochenende komplett weiß, aber Weißwald traut sich eh keiner zu sagen. Wer wüsste auch schon wo das sein soll?

Am Samstag früh ist beim Hinfahren noch ziemliches Schneegestöber aber das lässt vormittags dann doch nach und immer wieder guckt die Sonne raus. Wir starten um neun in Menzenschwand und laufen aufs Spiesshorn hoch. Schnee gibts mehr als reichlich, nach drei Stunden Spuren ziehen mit den Schneeschuhen im frischen Tiefschnee sind wir sind auf dem Spiesshorn angelangt und die Kondition ist ausnahmsweise mal komplett alle, na sowas. Pause machen, ins Tal runter gucken, Glühwein schlürfen, Gesicht in die Sonne halten. Anschließend gemütlicher Abstieg am Krunkelbach entlang bis Menzenschwand runter.

Der Sonntag hat morgens -13°C, wir laufen erstmal bis ans hintere Ende des Menzenschwander Tales und steigen auf einem schmalen Wanderweg auf zum Caritashaus am Feldbergsattel. Der frische Schnee sieht märchenhaft schön aus und geht beim Spuren stellenweise bis zu den Hüften, dank der Schneeschuh meistens nur bis zu den Knieen hoch. Oben gibts wieder gewalzte Wege und wir schnallen die Dinger wieder an den Rucksack.

Kurzer Besuch am Zweiseenblick mit Aussicht zum Titisee und zum Schluchsee runter,  Abstieg irgendwie durch den Wald, vorbei am Äulemer Kreuz und am Köpfle. Auch hier sind die Wege wieder komplett gewalzt für Langläufer, Skater und Wanderer.

Wie wars? Echtes Schmankerl wieder mal und noch nie so viel Schnee unter den Füßen gehabt.

Fasnetsmahlzeit

Mittach Wenn an diesem Schwäbischen Karnevalstag [die sagen hier Fasnet aber is dasselbe] schon Ausruhn dran ist heute dann wenigstens lecker. Klein aber fein. Ich glaub die Eingeborenen hier schrecken vor Schnecken, Froschschenkeln und anderen Perversitäten nicht zurück.

Auf dem Dreier

Auf dem Dreier Dreier steht hier, um nicht jedesmal Dreifaltigkeitsberg schreiben zu müssen und außerdem hört sich das nicht so fromm an. Nach dem Beinahe-Ruhetag heute reicht es am Abend doch noch zu einer kleinen Konditionstour zu Füß mit Rucksack auf den Dreier hoch. Der Schnee ist schön festgetreten und noch nicht angefroren, da lässt es sich trefflich hochmarschieren. Oben ist wie üblich alles nassgeschwitzt, kurz Aussicht durch die bunten Fensterle guggen und ab wieder runter.

Im Donautal

Ruine Falkenstein

Eine Winterwanderung im Donautal wär mal wieder fein, also los dann. Am Fasnet Zieschdig is da eh nix los, die Schwaben sind ja voll auf und äußerst beschäftigt.

Hier im Däle liegt auch nicht so dermaßen viel Schnee wie oben auf der Alb, grad mal 15 cm, da lässt sichs gut laufen. Am Schaufelsen gehts los, Ruine Falkenstein ist das erste Ziel, das is ja nicht weit. Ausgiebig Ruine besichtigen, Pause machen, Ruhe geniessen.

Weiter gehts runter nach Thiergarten, ab hier Abzweig ins einsame und lautlose Kohltal, das führt bis oben ans Stettener Naturfreundehaus am Schaufelsen. Besuch an der Stettener Schutzhütte vorbei auf ein paar verschneite Aussichtpunkte und dann auf einem Pfaderl irgendwie improvisiert zwischen den Felsen hindurch runter zum Parkplatz.

An der Donau

Stetten a.k.M

Auf dem Schaufels Samstagstour Uhu Vogelhaus an der Donau, Start am Schaufels unten, trübes Wetter mit null Grad Wärme. Erstmal hochlaufen, dann weiter Richtung Stetten am kalten Markt. Da wollen wir zwar überhaupt nicht hin aber alle Wege führen irgendwie in die Richtung. Quer über ein paar Wiesen und danach oberhalb des Kohltales klappt es dann. Der Schnee ist nass und klebrig und dir Rutscherei ist mühsam. Wir queren durch das einsame Kohltal und auf der Rückseite des Schaufelsens traut sich die Sonne etwas raus, Pause machen.

Auf dem Rückweg gibts noch lecker Kaffi und Kuchen beim Ostion in Schwenningen auf dem Heuberg. Insgesamt seltsam anstrengend heute.

Waldcafe

Bisle Radeln heut am Sonntag wär ja schon wieder mal ganz nett. Um zehn vormittags gehts los, etwas aufpassen ist angesagt weil es stellenweise noch diese gefrorenen Tauwasserpfützen quer über die Piste gibt. Erst nach Tuttlingen, weiter nach Geisingen steht auf dem Plan, aber schon in Möhringen ist Schluss damit weil der Donau Radwanderweg noch komplett unter Schnee steht. Die Badenser in Möhringen habens nicht nötig mal eben mit dem Schneepflug drüber zu fahren.

Dann eben die andere Richtung nach Seitingen, Tuningen und Hochemmingen bis ans Waldcafe. Da drin ist es offensichtlich proppevoll mit Kurgästen oder schlimmerem Publikum. Da geht niemand freiwillig rein.

Retour heimwärts über Mühlhausen, Weigheim, Trossingen, Aldingen. Die Radwege sind teilweise vom Schnee befreit, nur ab Trossingen muß man sich seine Spur selbst erkämpfen. Der leichte Wind mit 3°C fühlt sich fast warm an. Fotos gibts keine, sieht grad eh alles gleich aus, überall dieser Einheitsbrei aus hellgrauem Schnee, dunkelgrauem Himmel und dazwischen die versauten Wege.

Top Frischluftrunde [70km].

Sonntagsbraten

Bulletten am Feierabend Falscher Titel, Sonntagsbraten gabs natürlich keenen. Dasselbe im Kleinen gabs trotzdem. Bouletten, Frikadellen, Fleischpflanzerl, [die Locals hier trauen sich sogar Fleischküchle zu sagen]. Die Dinger gabs ja schon immer, aber in der Perfektion nicht. Dazu Kartoffelpüree, frisch gekocht und handgestampft. Butter reichlich fehlt auch nicht. Danke an die Küche!

Feierabendrunde 02/2013

Also dann doch, diese feierabendlichen Touren, auf Wunsch…

Gestern nachm Gschäft [auf Deutsch: nach der Arbeit] noch eine extra Tour mitm Radl über Seitingen, Schura, Aldingen heimwärts, nur weils so sonnig und schön nachmittags war. Radfahren ist so eine Sache momentan. Bis Seitingen wars ok, danach war der Spaß vorbei, entsetzliche Gurkerei auf hartgefahrenem Schnee, im Schatten Glatteis auf Tauwasserpfützen, oder wo die Sonne noch hinkam, sulziger Brei und wo das alles nicht war, nur Dreck und Schlamm vom nächsten Bauernhof. Egal, so wollten wirs ja haben.

Viel Sonne, viel Frischluft, wenig Spaß am Radfahren [38km].

Endlich reich

endlich-reich Ein Leben in Saus und Braus führen, nie wieder arbeiten müssen, Juchei! Wie kommt das? Neulich im Wald beim Wandern lag die Lösung direkt am Weg. Eine Dublone, Dukate oder Gulden von 1924, 1,5 m Durchmesser, komplett aus Gold, wieviele Kilo schwer? Keine Ahnung, ließ sich nicht schätzen. Das Ende aller Finanzprobleme, der Goldpreis ist derzeit hoch!

Hmm. So einfach is das alles?

Nach bisle Recherche kam wie zu erwarten die Ernüchterung. Das Teil hat nur 1,5cm [nicht Meter] Durchmesser, hab ne unbestechliche Schieblehre drangehalten, außerdem ist das Dingens bestenfalls aus Messing, darüber hinaus ein Massenartikel und daher sowieso nüscht wert. Hatte mir schon im Wald gedacht da kann was nicht stimmen. So ein Bauchgefühl täuscht einen selten.

Dann eben weiter wie bisher, aber nettes Souvenir ausm Wald isses ja doch!

Bärenthal

Naturlehrpfad Renquishausen Kleine Tour von Bärenthal hoch nach Renquishausen. Mühsame Latscherei duch den Schnee, der hier im Wald deutlich tiefer als erwartet rumliegt. Bergauf bis kurz vor Renquishausen, da gibts einen Weg [Naturlehrpfad! sah eher aus wie Holzabfuhrpfad], runterwärts etwas improvisiert durch die Felsenlandschaft zurück nach Bärenthal.

Nusskuchen

Nusskuchen Der Freitagskuchen, we proudly present. Unter der fettig glänzenden Schokoladenschale verbirgt sich ein saftiger Nusskuchen. Die freundlichen bunten Streusel sind für die Optik, das Auge isst ja schliesslich mit, aber das sagt man so lässig, keine Ahnung wie das realiter gehen soll, da würde ja höchstens die Brille undurchsichtig.

Danke an die Küche und das Wochenende ist gesichert :-)

Donauwinter

Fridingen und Beuron

Immer noch schönster Winter hier, am Samstag vormittag machen wir uns auf zu einer Tour ins Donautal, da liegt der Schnee nicht so hoch wie auf der Alb.

Start am Fridinger Bahnhof, über den Knopfmacherfels nach Beuron und dann fast komplett auf der anderen Talseite zurück. Bei minus 5°C ist es ganz angenehm, nur in Bewegung bleiben muss man schon sonst ist das sofort zu kalt. Wir besuchen die Höhlen unterm Schloss Bronnen, dort wachsen wilde Eiszapfen von der Decke runter und vom Boden hoch.

Die Sonne schafft es gelegentlich durch die Wolken [Pause machen, Gesicht wärmen!], meistens ist leichter Schneefall. Kurz vor der Ruine Kallenberg gibts einen schicken Abstieg zum Donauradweg vorbei an der Buttentalhöhle, dann noch eine halbe Stunde bis zum Autole.

Also das war mal eine richtig schöne Tour heute bei schönstem Winterwetter, trockenem Schnee und sowieso hat alles gepasst.

Chilli con Chicken

Chilli con Chicken Nach der überstandenen Tour muss was Warmes in den Bauch, keine Frage. Chilli con Chicken hat fast alles. Paprika, Zwiebeln, Zucchini, Mais, Tomaten, Knoblauch [aber klar doch], Hähnchen [daher der Name], Gemüsebrühe, Pfeffer, Kümmel, Chillischoten. Schön scharf und heiß das Ganze, um die Kälte zu vertreiben. Wie üblich Danke an die Küche!

Weilheimer Berg

Spaichingen Sonntagstour Grillhuette Hausen heute mal autofrei, weil morgens wieder alles komplett zugeschneit und gefroren ist. Wir laufen bei sonnigem Wetter nach Hausen o.V. und weiter bis hoch auf die Ebene, wo es schon wieder lustig dicke Flocken schneit, richtig weihnachtlich heute, aber bis zum nächsten Weihnachten ist es ja nicht mehr lang und sowieso, Ostern ist hier traditionell auch komplett unter Schnee.

Oberhalb von Seitingen weiter bis zum Wurmlinger Berg, der Schnee liegt wirklich ganz schön dicke hier oben und unterwegs sieht man kaum bis zum Karpfen oder zum Lupfen rüber. Unterwegs Pause machen mit Glühwein und die völlige Stille belauschen. Der Runterweg nach Wurmlingen wird etwas verlängert, sonst müssen wir unten zu lange auf die Eisenbahn warten die uns in wenigen Minuten wieder zurück bringt.

Feierabendrunde 03/2013

Staiger Ontario am Hohenkarpfen Nachm Gschäft ins Training, danach noch ein gemütlicher Umweg über Seitingen und am Karpfen vorbei nach Hausen, weil abends ist es ja schon ganz nett lange hell hier. Also bis fünf ist kein Thema, ab sechs wär etwas Beleuchtung am Radl vorteilhaft, will man oder frau in diesem panischen Feierabendverkehr nicht plattgefahren werden.

Schön warm, es hat immerhin 1°C plus, nur verschwitzt von Hausen o.V. nach Spaichingen runtersausen ist etwas frisch. Trübstes Wetter, hoher Spaßfaktor [33km].

caramalz läuft unter Wordpress 4.9.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates