caramalz

andi's lustige abenteuer

Archiv: Januar 2014

Neujahrsradeln

Immendingen

Einmal die Runde nach Geisingen und wieder zurück. Das wären Schura, Tuningen, Sunthausen, Oberbaldingen, Geisingen, Immendingen, Tuttlingen und noch ein paar … [64km].

Im Möhringer Wald

Moehringerwald Eine schicke und freundliche Laufrunde Moehringerwald komplett ohne den angekündigten Regen im Möhringerwald, bisle Eis liegt auf den Wegen aber weitgehend gut zum Laufen. Der schöne Konzenbergturm ist inzwischen eingesperrt in einem Wildzaun damit er nicht abhauen kann, aber dazu anders mal mehr. Nix los im Wald aber das ist gut so. Abschalten.

Aus der Küche

Schokokuchen Heute gibts unerwartet einen Schoko Kuchen mit Konfetti drauf!

Hatten wir schon. Ach ja?

 

Auf der Alb

Von Lautlingen zur Schalksburg

Schöner warmer Januartag auf der Alb, wir besuchen Lautlingen und wandern über den Heersberg vorbei an Burgfelden zur Schalksburg. Oberhalb von Laufen gibts einen netten Panoramaweg auf halber Höhe zurück, endlich wieder allein unterwegs, oben am Trauf ist heut Völkerwanderung!

Vormittags macht sich die Sonne breit, nachmittags ziehen Wolken auf und der wunderbare Blauhimmelspuk ist schon wieder vorbei. Herrlicher Tag.

Im Schwarzwald

Hornberg

Hornberg Die Samstagswanderung: Von Niederwasser bei Hornberg auf den Schwarzwald hoch. Besuch am Karlstein, kalter Wind oben aber alles schnee- und eisfrei. Ein Höhenweg bringt uns zwei Täler weiter, dann wieder in weitem Bogen runter an die Burg Hornberg mit Aussicht aufs Städtle, sieht aus wie Spielzeug Eisenbahnland.

Schicker Samstag fast alleine im Wald.

Im Schwarzwald

Aichhalden

Aichhalden Start in Aichhalden, das liegt ganz oben am Rand zum Kinzigtal. Der Wald nach Schenkenzell runter bietet viel Wald, gelegentlich Aussicht ins Tal und reichlich einsame Waldwege, kaum zu glauben. Besuch an der Ruine Schenkenzell, weiter nach Schiltach. Das Städtle steht voller Fachwerkhäuser und anderen alten Gebäuden, man fühlt sich wie im Museum.

Ein Wanderweg mit gelber Raute zwängelt sich durch den Wald hochwärts und bringt uns zurück nach Aichhalden. Schicke Sonntagstour und wie üblich, fast niemand sonst unterwegs (hat Ikea sonntags geöffnet?)

Winterliches Bäratal

Egesheim

Bäratal Die kurze Freitagstour führt heute nach Egesheim, da gibts -abgesehen vom Schnee- noch ein paar weisse Flecken auf der Wanderkarte. Kleiner Parkplatz einen km hinter dem Ortsschild, dann hoch in den Wald, Abstecher ins Seetal, welches kurz vor Königsheim endet. Da sollte es ja nicht hingehen, umdrehen und nach ein paar Wegschleifen ist das Panorama über das verschneite Bäratal perfekt. Reicht für heute, zurück und Feierabend.

Immendingen

Amtenhausener Berg

Samstag vormittag, sonnig und nicht besonders kalt. Wir starten in Immendingen, ein kleiner Wanderweg bringt uns auf den Amtenhausener Berg. Vollkommene Ruhe hier oben, die Wege sind leicht verschneit und angefroren, prima zum Laufen. Besuch an der Wochnerhütte, später ausgiebige Pause zum Sonne tanken und Abstieg ins Bachzimmerner Tal. An den Nord- und Ostseiten liegt Schnee, die Südhänge sehen aus wie im Frühling. Zurück nach Immendingen, am Bahnhof wartet das Auto.

Schicke Tour!

Sonntag auf der Alb

Von Lautlingen nach Pfeffingen

Pfeffingen Tauwetter Ochsenberg in den Tälern, reichlich Sonne, etwas Schnee und kalter Wind auf den Albhochflächen, so sieht der Sonntag heut aus.Genug Material für eine ausgiebige Wanderung, heut also wieder auf der Rauhen Alb. Die Kurzfassung: Start in Lautlingen, Heersberg, Margrethausen, Ochsenberg, Pfeffingen, Burgfelden, Felsenmeer und wieder Lautlingen.

Was gibts zu bemerken? Die Kneipe am Ochsenberg hat am Sonntag bei schönstem Wetter tatsächlich geöffnet, komplett ungewöhnlich hier im Ländle, Pause mit Glühwein und Sonne im Gesicht. Oben auf der Alb knirscht der frische Schnee bei jedem Schritt wunderbar unter den Schuhen, weiter unten schmatzt wie üblich der lehmige Matsch auf den als Wanderweg ausgeschilderten Holzabfuhrwegen.

Reichenbach

Am Staufenberg

Freitag nachmittags nach Reichenbach im Bäratal, Autole abstellen und über ein paar neue und wie fast immer einsame Umwege hoch auf den Westerberg. Hier oben ist schönster Winter, an den Südhängen beinahe warm und reichlich sonnig, im Schatten liegt eine geschlossene Schneedecke und die wenigen Fahrwege sind komplett vereist. Eine Runde um den Staufenberg herum, dann bis oben zum Funkturm.

Der Rückweg führt vorbei am Geologischen Steinbruch [Hobby Archäologen dürfen hier klopfen bis der Hammer glüht] und durch den Wald wieder runter. Kein Fuchs, kein Wildschwein und kein kettensägender Schwabe scheint unterwegs zu sein, schade?

Glücklicher Nachmittag.

caramalz läuft unter Wordpress 4.9.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates