caramalz

andi's lustige abenteuer

Archiv: Mai 2014

Erster Mai 2014 im Schwarzwald

Rund um Schönau

Kurze Zusammenfassung um das hier nicht in uferlosen Sermon ausarten zu lassen.

Donnerstag, 01.05.2014
Eine Wanderung von Schönau auf den Belchen. Erstmal hoch nach Schönenberg, weiter nach Böllen, ein Felsenweg führt von hier aus durch den nassen Nebel bis zum Belchengipfel. Sicht etwa 50m, öfter mal die Brille abwischen und dann Besuch und Pause im gemütlichen Belchenhaus. Die Kneipe ist nur halb gefüllt dank des trüben Wetters, bei guter Sicht will man hier nicht sitzen müssen. Eine Seilbahn fliegt die ambitionierten Autofahrer die letzten 200m hoch bis hier, sodaß schädliche Bewegung mit Transpiration auf jeden Fall vermieden werden kann. Schöner Abstieg über die Stuhlsebene, den Letzberg und auf einem Philosophenweg nach Schönau zurück [26km, 1070hm].

Freitag, 02.05.2014
Eine schöne Rundtour über Michelrütte hoch auf den Staldenkopf, um das Tunauer Tal herum und weiter über das Tiergrüble [Bergsattel zwischen zwei Tälern] nach Herrenschwand. Kneipenpause mit Kaffee, anschliessend ein Panoramaweg bis zum Holzener Kreuz und dann durch den Urwald, so scheint es, wieder runter bis Schönau. Tolle Aussicht nach Süden und immer am Regen vorbei [24,5km, 620hm].

Samstag, 03.05.2014
Kalte und windige Tour rund um den Haselberg, durchs Sägenbachtal nach Hof, Pause im Hirtenstüble [hiess das so?], uriges Ambiente in der Gartenwirtschaft und, wie derzeit üblich, nix los. Weiterweg hoch zum Zeiger, neblig und noch kälter über den Höhenzug zum Hörnle. Irgendwo im Wald steht ein Windrad und rührt träge im Nebel rum. Abstieg über Ittenschwand nach Fröhnd, keine Veschperstube weit und breit. Über Wembach durch die Gurgel zurück nach Schönau [27,7km, 725hm].

Sonntag, 04.05.2014
Das wetter- und aussichtsmäßige Sahnestück an diesem langen Wochenende kommt zuletzt. Heut ist eine Runde um den Präger Gletscherkessel dran. Es geht los in Präg, den Prägbach entlang bis zur Wachtbrücke und dann in schönen Serpentinen hoch auf den Blößling. Wetter sagenhaft sonnig und ganz nett kalt und windig. Ein Höhenweg führt über den Ledertschobenstein zum Hochkopf. Der Hochkopfturm ist originell und sieht aus wie eine Glocke. Kaffee und Schwarzwälderkirschtorte unten in der Hochkopfstube, dann über Herrenschwand auf einem Steilabstieg wieder runter nach Präg.

Schwarzwaldidylle pur unterwegs, Aussicht auf  Höhen und Täler, blumige Wiesen und was man sich noch alles so wünscht [23,5km, 1010hm].

.

.

Was anzumerken? Das erste Mal wieder hier seit zig Jahren, aber endlich zu Fuß. Unterwegs mit den üblichen gewohnten und nicht mal unerwünschten Nebenwirkungen, Verlaufen gehört dazu, Wiederfinden vom Weg noch mehr. Langes Wochenende a la creme mit vielen schönen Höhenmetern.

Geisingen

Geisingen Eine Samstagsradtour über Tuttlingen und auf dem Donauradweg  weiter nach Immendingen bis Geisingen bei teils schöner und gelegentlich zweifelhafter Wetterlage. Der Bahnübergang in Geisingen ist komplett gesperrt, wie gschickt, schon eine Ausrede um ausgiebig Pause zu machen beim Krachenfels Bäcker vorm Penny Markt. Die Show auf dem Parkplatz ist gut, die Darsteller mit den Einkaufswagen geben alles und das Programm bietet reichlich Abwechslung.

Rückweg über Tuttlingen, Seitingen, knapp am Regen vorbei, dafür üppiger Gegenwind von Westen, der uns ab Schura fast anstrengungsfrei bis heim bläst [81km].

Im Steinbruch

Besuch in Geisingen

Geisinger Steinbruch Eine Geisinger Steinbruch kleine Tour aus dem Amtenhausener Tal hoch zum Geisinger Steinbruch. Es ist sonnig, kalt und windig, dazu gibts freundliche Beleuchtung im hellen Buchenwald. Am Steinbruch oberhalb von Geisingen gibts immer etwas zum Wühlen und Finden, die meisten Versteinerungen sind aber leider nur Bruch. Deswegen heisst es wohl Steinbruch.

Ein kleiner Umweg führt wieder runter ins Amtenhausener Tal, von Westen her zieht eine schwarze Regenfront ran. Reicht auch für heut, relaxte Sonntagstour.

Windiger Abend

Balgheimer Bruecke Abends noch eben das Rohloffrad gesattelt, mit deftigem Rückenwind nach Wurmlingen. Vorher auf dem Regenradar gucken, was grad wieder unterwegs ist, bei Sonne losfahren heisst momentan noch garnix. Eine Stunde später bei deftigem Gegenwind zurück, bisle Regen ist nicht zu vermeiden aber insgesamt ging das glimpflich ab heute. Spaß gemacht hats allemal und der Kopf ist reichlich durchgeblasen [25km].

Windiger Abend, schon wieder.

Neufra blau Eine Neufra rot Schnellausfahrt am Feierabend nach Zepfenhan zum Flugplatz. Schnell ist relativ, gegen den Westwind an ist sicher auch mit 40 gefahren, Tempo gegen Grund kaum sieben kmh. Oben sind dicke Wolkenpakete unterwegs, aber die tun heute nur so als wären sie nass. Retour dann bergab mit Rückenwind heimwärts, hui. Und insgesamt gant schön frisch, gut daß ein Reservekittel im Rucksack dabei ist [35km].

Freitagsausfahrt

Dreier Immer noch windig, macht nix, das Rohloffrad darf heut wieder an die Luft. Freitagnachmittags bis Wurmlingen, was erledigen. Dann rüber nach Neufra, Wellendingen, Zepfenhan. Ein paar Flieger sind am Start und wühlen sich gegen den Wind nach oben. Schicke Wolkenshow, mal schwarz, dann wieder blau. Heimwärts wie in den letzten Tagen wieder mit Rückenwind bergab [59km].

Schramberg

Kleine Samstagswanderung im Schwarzwald

Das freundliche Autole wartet wie schon öfter am Junghans Gelände, die alten Industriegebäude sehen immer wieder abenteuerlich aus und irgendwie zig mal stilvoller als die moderne Betonplattenarchitektur.

Wir starten durch auf die Ruine Schramberg, dann zu den Hinterholzstuben [geschlossen, war ja klar], hoch nach Wursthof [heisst wirklich so]. Auf dem Weg nach Lauterbach Besuch auf dem Kreuzfelsen und am Pavillon mit Pause und reichlich Talblick über Lauterbach.

Rückweg nach Schramberg erst auf der gegenüberliegenden Talseite [Panoramaweg] und dann am Bach entlang bis zum Junghans zurück [16km, 610hm].

.

Radeln auf dem Heuberg

Gestern Wandern, heute Radeln, die Abwechslung macht es, dann werden auch die Beine nicht zu schwer. Die schöne Heubergradelrunde ist wieder mal dran.

Über Tuttlingen auf dem Donauweg bis Fridingen, dann ins Bäratal und am Wasserwerk abbiegen nach Nusplingen. Pause im Biergarten beim Karpfen, weiter über die beiden Digisheime nach Tieringen, Hausen am Tann, Ratshausen, Schörzingen, Frittlingen. Kleiner Umweg über den Tiefentalbach nach Denkingen, runter nach Aldingen.

Bewertung: Schöner Sonntach, kaum Leutz unnerwegs, wieder viel Ruhe abseits vom Sonntagsrummel [89km].

Gunningen

Seitingen Die Spaichingen kleine Feierabendrunde auf dem Rohloffrad führt nach Tuttlingen ins Minigolf, Pause machen. Dann nach Seitingen und über den Berg nach Gunningen. Strasse hoch nach Hausen und runter heimwärts. Relaxter Feierabend [39km].

Schörzingen

Abends noch bisle auf dem Rohloffrad abtouren, nicht schnell, nicht langsam, einfach nur das Radl seine Spur fahren lassen und schauen. Im Tiefental bei Denkingen ist es unglaublich einsam, hier dringt kein Autolärm hoch. Die Grillen beschallen das Tal auf ihre Weise, Birne hätte seine Freude an den herrlich plühenden Wießen. Über Frittlingen und Wilflingen nach Schörzingen, dann weiter nach Zepfenhan, Pause machen und die Ruhe genießen.

Der Heimweg ist von hier aus kurz und schnell, auf der B14 tobt der übliche Feierabendkrieg, jeder gegen jeden. Schöner Abend mit viel Sonne [41km].

Radeln am Albrand

Heut gibts eine ziemlich warme Feierabendausfahrt auf dem Mountainbike. Über die Zundelbergsteige hoch auf den Weilheimer Berg, in Wurmlingen wieder runter. Der Hirschbrauerei Biergarten hat geöffnet, wie nett. Anschliessend hoch auf den Rußberg zum Wanderweg am Albtrauf. Die haben es wirklich geschafft, den Weg teilweise zu verlegen, vorher am Waldrand über die Wiese, jetzt dagegen direkt am Trauf entlang. Komplett neue Wegführung, das MTB fühlt sich gleich wohl in dem neuen Terrain, der Fahrer versucht auf dem Sattel zu bleiben, was gelegentlich sogar gelingt. Der Weg führt weiter immer oben am Trauf entlang. Am Dreifaltigkeitsberg noch bisle die übel dunstige Fernsicht anschauen, dann nur noch runter rollen lassen [37km].

Nach dem Regen

Die Freitagstour

Die Nacht über und fast den ganzen Vormittag hat es hier geregnet wie aus Eimern. Mittags ziehen die Wolken weg und die Luft ist klar und sauber wie selten. Im Wald wird es wohl gnadenlos matschig sein, daher gibts statt Mountainbike oder Wandern nur eine Radtour komplett im Freien. Kurz was erledigen in Tuttlingen, dann entlang der Normalrunde über Seitingen, Schura und Aldingen wieder heimwärts.

Wunderbar blauer Himmel mit Schäfchenwolken und vor allem ist es zur Zeit unglaublich grün. Top Freitagsausfahrt [48km].

Samstag in Zepfenhan

Wir wollen eine Samstagsradtour machen weil das Wetter so schön hätte werden sollen. Stattdessen regnet es gleich morgens ziemlich dolle, na wenigstens rechtzeitig.

Nachmittags wirds schön, noch eben mit dem Fahrrad bei blauem Himmel mit Schäfchenwolken nach Zepfenhan. Es gibt bisle was zu sehen, ein elegantes Segelflugzeug landet und lässt sich wenig später wieder von einem Motorflieger hochschleppen, um dann allein weiter zu segeln.

Außerdem war noch eine Mannschaft Skydiver [stand so auf den Raumanzügen der Herren] zu sehen, die sich erst mit einem Flieger in den blauen Himmel hochfahren liessen, um dort oben aus aus ihrem Raumschiff auszusteigen und an kleinen Fallschirmen, die sie im Rucksack dabei hatten, wieder runter zu fallen.

Kleine und feine Ausfahrt fürs Gemüt [38km].

Donaueschingen

Also heute klappts dann mal mit der Ausfahrt gleich morgens bei schönem Wetter. Wir fahren nach Tuttlingen und mit reichlich ungewöhnlichem Ostwind auf dem Donauradweg gleich weiter bis nach Pfohren, wo der Klapperstorch auf dem Kirchendach nistet.

Bahnhof Trossingen Kurz vor Donaueschingen biegen wir ab nach Schwenningen, vorbei an der Neckarquelle, ausgiebige und schicke Kaffipause beim Krachenfels Bäcker, meine Güte haben die Leckereien in der Theke! Vorbei am Trossinger Staatsbahnhof und dann ist es nicht mehr weit bis heim.

Bemerkenswert heute ist vor allem der zunehmende Elektrosmog auf den Radwegen; auf einem Zweirad ohne Akku und Motor fühlt man sich beim Überholen inzwischen beinahe mitleidig angeschaut.

Schöne Sonntagsrunde und irgendwie war die viel kürzer als in der Erinnerung [86km].

caramalz läuft unter Wordpress 4.8.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates