caramalz

andi's lustige abenteuer

Archiv: Januar 2015

Neujahr 2015

Am Feldberg

Gute Schneeaussichten, allerdings nur noch kurz. Davon wollen wir noch was abbekommen, nicht nur schaufeln vor der Garage und aufm Gehweg. Also fahrn wir heut mal in den Schwarzwald.

Start früh und frostig morgens um halb acht in St. Wilhelm, Schneeschuhe sind am Rucksack, die können wir aber schon bald anziehn weil genug Unterlage da ist. Oben aus dem Wald raus ist tolle Beleuchtung, die Sonne kriecht langsam über den Hügel und der Pulverschnee fliegt in dünnen Wolken über den Boden. Oben auf dem Feldberg ist Aussicht bis Panama, so scheint es, und rundherum schönstes Winterwetter. Ausgiebig frühstücken aus dem Rucksack, Rücken im Sonnenschein wärmen, rumgucken und Staunen.

Über den Tote Mann steigen wir zur Stollenbacher Hütte runter, nochmal Pause machen, den Schifahrern zuschaun und Sonne geniessen. An der Erlenbacher Hütte Abstieg durch den Wald ab, der tauende Schnee tropft deftig von den Bäumen runter.

Also das war mal ein guter Start, so ein Highlight gleich am Neujahr.
Traumtour [14,9km, 955hm].

Reichenbach

Freier Reichenbach Montag, schönes Wetter, wir starten in Reichenbach auf dem Heuberg und laufen eine kleine Tour. Erst hoch zum Sportplatz, eine Extrarunde zum Verlaufen und Wiederfinden, dann weiter zur Lauhütte, Pause, leider schon im Schatten und ungemütlich. Überhaupt fühlt sich das alles heut ziemlich kalt an, auch wenn an den Südhängen der Schnee von den Bäumen tropft. Die Wege überfrorenen Fahrspuren sind schwierig und anstrengend zu laufen.

Unfallfrei zurück im Tal, fertig für heut und reicht auch so [12,1km, 365hm].

Donautal

Besuch am Schaufelsen

Vormittags Neidingen in Neidingen gehts los, erstmal an der Strasse entlang zum Schaufels rüberlaufen. Dort ist alles im Schatten um diese Zeit, der Boden schön gefroren, da kann man gut zwischen den Felsen hindurch bis oben laufen, wo es sonst sonst ziemlich rutschig ist. Ausser den Gemsen ist hier niemand unterwegs. Oben weiter zu den Falkenwänden, paar Kletterer sind am Start. Runter nach Neumühle, auf die Lenzenfelsen [andere Talseite] und ziemlich herber Abstieg durch gefrorene Traktorspuren nach Neidingen [9,9km, 525hm].

Kleine Radtour an der Donau

Saisonstart

Schön warm so mitten im Januar, der Schnee ist fast weg, wir machen eine Radtour. Tuttlingen, weiter nach Möhringen, der Wind könnt einen fast vom Rad fegen. Kurz nach Möhringen ist Schluss, der Radweg ist wie üblich geflutet. Statt Durchschwimmen drehen wir um und fahrn an den nächsten Netto Markt zum Kaffitrinken und Schokoberliner futtern.

Auf dem Heimweg noch kurzer Umweg über Hausen am Karpfen vorbei, runter nach Spaichingen und fertig [45km].

Frühlingstag …

… im Januar.

Ausnahmewetter, so mitten im Januar, wie nett aber auch. Morgens bei null °C mitm Radl auf Orbeid fahren. Mittags etwas früher raus und bei blauem Himmel mit Sonnenschein und 14°C auf trockenen Radwegen gemütliche Umwege heimwärts radeln.

Erholungstag – den Winter für einen Tag vergessen.

Auf der Alb

Geyerbad

Geyerbad? Wo soll das denn sein? Liegt oben auf der Alb, etwas hinter Obernheim und oberhalb von Oberdigisheim. Alles klar also. Ganz oben sozusagen. Da wollen wir hin!

Geyerbad Start Geyerbad oben am Motocrossgelände bei Obernheim, überall leichte dünne Schneedecke, sieht voll winterlich aus! Abstieg ins Eschental, es gibt zwei gut wasserführende Quellen zu sehen, die scheinbar aus dem Nichts richtig passable Bäche in den Wald zaubern. Oben aus dem Wald raus weiter nach Geyerbad, was aus ca. fünf Häusern, drei Pferden, einem Hund und einer geschlossenen Kneipe besteht, den schicken Glockenturm nicht zu vergessen. Klasse hier.

Wir finden einen ausgedehnten Rundweg am Hang mit schicken Aussichtsfelsen, landen wieder in Geyerbad, war ja klar. Abstieg ins Eschental, noch einmal wieder hoch, fertig die Runde.

Viel Winterlandschaft mit wenig Schnee, richtig schick wars [12,8km, 405hm].

Mahlstetten

Bräunisburg Winterwanderung bei Mahlstetten. Start an der Aggenhausener Kapelle, Abstieg durch das Ursental bis es wieder rauf geht zur Ruine Bräunisburg.

Irgendwie weiter bis zum Landheim Kraftstein, vorbei an Mahlstetten zum Ausgangspunkt [15,7km, 240hm]

Schifahrn im Birental

Dienstag, 27.01.2015
Am Hirnbühl. Mal Am Hirnbühl. wieder die Langlaufski rausholen, start am Dürbheimer Steinbruch, einmal um den Hirnbühl herum, Abstecher runter ins Birental und wieder hoch. Na also, ging doch ganz brauchbar. Ehrlich gesagt, hat Spaß gemacht wie d’Sau!

Mittwoch, 28.01.2015
Geht feierabends los unten im Birental, einmal bis aufs Klippeneck und wieder runter. Fein, so mal eben Schifahrn am Feierabend mitten in der Woche!

Donnerstag, 29.01.2015
Nochmal ins Birental, hoch zum Klippeneck und am Flugplatz entlang rüber in die Gosheimer Loipe. Der Schnee ist endlos klebrig und stollt ständig under den Schiern hoch. Weiter nach Böttingen und teilweise zu Fuss bis endlich wieder im Wald etwas rutschiger Untergrund zu finden ist. Also sowas von mühsam heute.

Auf der Alb

Wir starten vormittags früh in Dotternhausen und laufen im schönsten Winter auf den Plettenberg hoch, die Schneeschuhe sind dabei und werden unterwegs auf halber Höhe angezogen. Oben auf  sind ordentliche Verwehungen und die Aussicht ist seltsam klar.

Abstieg am Funkturm und weiter bis zum nächsten Hügel, dem Schafberg. Irgendwo im Windschatten gibts Futter und Glühwein ausm Rucksack. Das Ganze retour mit einer extra Einlage über den Eselsteig nochmal zum Plettenberg hoch. Abstieg unter der Seilbahn, die nur Schotter aus dem Steinbruch nach Dotternhausen runter fährt.

Bewertung: Exzellente Winterwanderung [11,7km, 755 hm]

caramalz läuft unter Wordpress 4.9.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates