caramalz

andi's lustige abenteuer

Archiv: Februar 2015

Im Donautal

Nendingen und Thiergarten

Schöner blauhimmliger und verschneiter Sonntagmorgen – wir fahren ins Däle und laufen eine Runde.

Auf dem Schaufelsen Start in Neidingen, hintenrum auf die Lenzenfelsen, runter nach Neumühle und auf dem Radweg nach Thiergarten. Ein kleines Wegerl [hatten wir erst letztes Jahr entdeckt] führt hinterm Steinbruch vorbei und auf halber Höhe zur Ruine Falkenstein und zu den Falkenwänden. Stellenweise ist Vorsicht angesagt weils neben den schmalen Wegerl doch ganz nett in die Tiefe geht. Das freundliche Wetter hat sich verfatzt, es schneit leise vor sich hin.

Über den Schaufels weiter nach Neidingen zurück. Herrlich viel Landschaft, herrlich wenig Publikum unterwegs [13,2km, 495hm].

Schifahrn

Dienstag, 03.02.2015
Spaichinger Loipe Bisle Schifahrn steht auf dem Programm, eine Runde um den Hirnbühl bei endlich etwas freundlicherem Wetter und kalt isses auch nicht. Leider nicht gespurt aber geht auch so ganz brauchbar.

 

Mittwoch, 04.02.2014
Spaichinger Loipe Das gleiche nochmal. Perfekt gespurt, überwiegend nicht mal zugeweht aber ein mordskalter Wind auf der Ebene. Um überhaupt warm zu bleiben nicht zu erfrieren ist bisle flotti laufen angesagt, geht aber auch. Spaßfaktor ok, ist sogar fast hell bis zum Schluss um fünf.

Im Donautal

Beuron

Bisserl ganz normal Wandern war der Plan, im Däle wird schon net so viel Schnee liegen. Wie man sich täuschen kann.

Start in Beuron, gemütlich den kleinen aussichtsreichen Rundweg an der Placibushütte vorbei, danach durchs Hirschental zum Gasthaus Rauher Stein hoch, also beim Theo. Im Hirschental lauter umgekippte Bäume, der Rest weicher Tiefschnee. Na toll.
Oben wirds noch besser, Richtung Eichfels am Talrand übler Ostwind und reichlich Schneeverwehungen. Was normalerweise kein Problem wäre, hätten wir nur mindestens die Stulpen oder sogar Schneeschuhe dabei. Haben wir aber nicht. So gibts bei jedem Schritt frisches Kühles in die Schuh rein. Das macht Laune, schöne nasse und kalte Schlappen an den Füßen und bei jedem Schritt nachladen.

Unten nehmen wir ohne Umwege den Donauradweg retour, am Autole gibts trockene Socken.
Eigentlich richtig schön heute, nur etwas fehlkalkuliert was die Füßbekleidung angeht.
Wie blöd kann ma sein, im Schnee ohne Stulpen? Tz, wie die Anfänger.

Im Hegau

Am Hohenhewen

Der Rosenmontag 2015: kleine Tour auf den Hohenhewen, das ist einer der Hegauvulkane. Start in Anselfingen, etwas Eis und viel harter Schnee unter den Schuhen, Latscherei mühsam, Aussicht praktisch nicht vorhanden. Gemütliche Pause auf einem Bänkle zwischen verlassenen Bienenstöcken mit Glühwein aus dem Rucksack, die Aussicht reicht inzwischen tatsächlich bis Welschingen runter und zum Franzosenwald rüber.

Wir steigen an der Südseite auf den Hewen hoch, eine etwas lustige Rutschpartie, unterwegs wird es heller und oben ist blauer Himmel über dem Nebelmeer. Obheiter im Hegau. Schön wie die Nebelfläche wabert und gelegentlich Alpensicht erlaubt!

Abstieg am Nordhang, die kurze Variante, weil sich das Abtauchen in den Nebel gleich ziemlich kalt anfühlt. Schicke Wanderung, komplett alleine [6,7km, 405hm].

Tuttlingen

Kurze Radtour nach Tuttlingen, Wurschtelei durch die schmutzige Innenstadt, dann hoch auf den Honberg mit Besuch der Burgruine. Untergrund schneematschhalber kaum fahrbar, oben aber ganz nett mit viel Sonne und viel Aussicht auf die Stadt und wie üblich reichlich Ruhe.

Heimwärts ist die Sonne hinterm Berg verschwunden und das gewohnte Kühlschrankklima setzt ein [35km].

caramalz läuft unter Wordpress 4.9.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates