caramalz

andi's lustige abenteuer

Archiv: Montag, 8. Dezember 2008

Es kommt immer schlimmer …

… als frau denkt. Die denkt oft eigentlich überhaupt nichts.

Ich stell ja ungern meine eigene manchmal unschlagbare Blödheit zur Schau, aber sieh mal an, ich hab ja noch mehr gute Eigenschaften. Zum Beispiel Schizophrenie. Die kommt mir in solchen Fällen wie heute wie gerufen. Dann bin ichs nich immer selber gewesen.

Da stand nämlich neulich so ein Typ mit nem roten Auto am Waldrand und hat sich offensichtlich in der Nachmittagssonne gelangweilt oder irgendwas ausgeheckt und nebenbei Weihnachtsdekoration in seinem Auto aufgehängt. So einer is ja eh nich ganz sauber. Find ich.
Nebenbei hatter seine alten Wandergaloschen aufm Autodach zum Sonnen hingestellt [damit der Mief entweichen kann?]. Hab schon geahnt was dann passiert. Fährt der weg, und nach 200m fliegen die vergessenen Schuhe vom Dach in den Straßengraben. Der Trottel merkt aber auch garnix. Kommt er nach ner halben Stunde zurück und sucht den Straßenrand nach seinen verfaulten Wanderschlappen ab; diese hatte indes sicher schon die im sauberen Ländle patrouillierende Straßensauberkeitskolonne entfernt.
Do kennt jo jeder komme und sei aldes Zeig ablade, wisset se ….

Dieser Kerl ist aber auch wirklich zu blöd.

Naja. Weg waren die Dinger. Zwar schon lange alt genug gewesen für die Tonne, aber immer noch ans Herz oder sagen wir mal an die Füße gewachsen. Das Problem kenn ich selber zu gut.

Also dann mal mit nem dicken Hals .. echter Schadenfreude über soviel Blöd .. Vorfreude auf ein Paar neuer Gehhilfen durch den gemütlichen Tuttlinger Feierabendverkehr gewühlt, rein in den Sportladen, neue Leichtwanderschuhe ausgesucht. Herrlich. Leider hielt die Freude nur bis anner Kasse, der Geldbeutel räkelte sich nämlich gelangweilt zuhause im annern Rucksack. *Gnagnagna*

Also nochmal durchn Feierabendverkehr, Kohle holen, wieder durchn Feierabendverkehr. Und endlich: die neuen Schlappen sind ich meine eigenen. Schließlich kann ich den Winter nich völlig mit offenen Birkenstock überbrücken, und nächstes Barfußlaufen dauert noch mindestens fünf Monate.

Wer weiß was ich aus dieser Lektion lernen soll? Altes loslassen. Neues hat auch seinen Reiz und seine Vorteile. Vermutlich mehr als mir bewußt ist. In meinem verschmorten Hirn.

Jetzt auch das noch.

Neben den dauerhaften Symptomen von Mutismus, erlernter Hilflosigkeit und Schizophrenie in Verbindung mit einer chronischen Sozialphobie trägt der Autor nun [schon wieder] eine Virusgrippe mit sich herum. Es ist wäre zum Haare ausraufen, aber auch das geht ja schon lang nicht mehr.

Wenigstens hatte mein Doc Erbarmen und mir einen gelben Schein ausgestellt.
Zeit zum Erholen. Dabei wollte ich mit Grippe frühestens im Februar anfangen.

caramalz läuft unter Wordpress 5.3.2
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates