caramalz

andi's lustige abenteuer

Donautal

Mittwochs im Däle

Kurzbesuch mitten in der Woche anlässlich des utopisch schönen blaubehimmelten Spätsommerwetters an der Donau. Ein Seitental führt abseits vom Donauradweg  in wenigen Minuten zur Teufelsküche, eine enge und etwas zugewachsene Sackgasse mitten zwischen den Felsen. Sieht abenteuerlich aus. Weiter unter den Felsen des Kaiserstandes vorbei wieder an die Donau, über den Jägerhaus Steg ans andere Ufer und zurück über den Stiegeles nach Fridingen. Ruhe pur [10,9km, 396hm].

Auf der Alb

Harras

Kleine Sonntagsrunde aufm Heuberg wär nicht schlecht heute. So als Sonntagsspaziergang.

Harras Also los gehts in Harras, durchs ruhige Riedertal hoch bis zum Deilinger Funkturm. Direkt nebendran steht die Deilinger Hütte am Turm, seit Januar wieder in Betrieb und in guten Händen wie es aussieht. Gemütliche Bierbänke stehen draussen in der Sonne (mit A**kissen), Terasse windgeschützt, Speisekarte und Kuchenangebot perfekt. Eigentlich völlig utopisch, hier mitten in der Wildnis. Sofort ausserplanmäßige und ausgiebige Pause machen und was Guets verzehren. Hoffentlich wird die Hütte gut besucht, wir wünschen Alles Gute und der nächste Besuch mit den Fahrrädern ist schon geplant.

Weiter Richtung Tanneck, Abstieg ins Tal zum Harresbach, lauter Quellen unterwegs, Grün rundherum ohne Ende, bis zum Talausgang an der  Harras Fischerhütte.
Klein und fein, so wollten wirs haben [235hm, 11,9km].

Auf dem Schwarzwald

Aichhalden

Luschtige Wandertour von Aichhalden runter nach Schenkenzell, Kaffi schlürfen im Stehcafe. An der Ruine Schenkenzell finden wir ein neues steiles Wegerl hoch zum Kuhberg, wo uns der Wachhund am ersten Bauernhof offensichtlich gern aufgefressen hätte. Abstieg durchs Kuhbachtal nach Schiltach. Noch ein Kaffi im Edeka und dann durch den Wald hoch zum Schenkenberghof, vorbei am Rohrbachhof wieder nach Aichhalden.

Also perfekt diese Runde [22,3km, 802hm].

Im Donautal

Montags im Donautal

Stiegelesfels Nicht Auf dem Stiegelesfels viel los im Däle, eine gemütliche Runde am Spätnachmittag von Fridingen zum Jägerhaus, über die Donau rüber und obenrum wieder zurück. Reichlich Gelegenheit unterwegs diverse Höhlen und Seitentäler zu durchsuchen nach was auch immer. Irgendwas gibts immer zu entdecken.

Oben auf dem Stiegelesfels ist es windig wie selten und es sieht aus wie Sommerende.
Abstieg durchs Steintäle, Feierabend [10,7km, 495hm].

Auf der Alb

Balinger Hörnle

Versuch am Sonntag eine Tour “etwas im Schatten” hinzubekommen. Start am Tieringer Spochtplatz oben auf der Alb und Abstieg auf dem inzwischen wieder hergestellten Pfad zwischen Grat und Hörnle. Einmal durch den nordseitigen Urwald ums Hörnle drumherum bin zum Lochenpass, Aufstieg aufs Hochplateau mit reichlich Aussicht am Trauf und retour [13,2km, 315hm].
Geruhsame Sonntagsrunde auf etwas müden Füßen.

Energy Base Vol. 18

Energy tanken im Kraftwerk.

Energy-Base-Vol-18 Also Energy verpulvern wär der bessere Ausdruck für dies Event. Durchgehalten bis kein Durchkommen mehr möglich war, danach nix wie raus. Adi Dassler hat im Kolossaal super gute Laune verbreitet und im Turbinensaal wars diesmal nicht apokalyptisch laut und voll, was durchaus angenehm aufgefallen ist.
Hat mal wieder viel Spaß gemacht, yep!

LINE UP

MAIN STAGE – Kolossaal
AKA AKA feat. Thalstroem
Marius Lehnert (Discotronic) (Discotronic / Parquet Rec. / Stuttgart)
Lunatix (Narkose Music / Nature One)
Adi Dassler (Narkose Music / Z-Levels / ToY)
Philectric (Kraftwerk Rottweil)

SUMMER STAGE – Turbinensaal
Alle Farben
Nicola Septem Artist Page (Traumwelt / Session Deluxe)
The Ger-Man (Schweiß & Schwarzpulver / Kraftwerk Rottweil)
Sel-Act (Märchenstunde Stuttgart / du&musik)
Maxn (Canape Trossingen)

MIXED MUSIC STAGE – Eden
Alex K. feat. DJ Chris Merz

CHILL OUT AREA

Allgäu August 2015

Sommerpause

Eine Woche Allgäu mit anfangs durchwachsenem und nicht mal so unwillkommenem Regenwetter, gegen Ende dann recht sonnig. Anfangs paar kleinere angepasste Touren mit oder sogar schon ohne Regenschirm, ein Pausentag mit extreme Relaxen war auch drin. Eine schicke Blauhimmel Runde am Allgäuer Hauptkamm mit allerlei Blumen und Steinböcken zum Schluss hat die Sache ganz nett aufgewertet. Und – es wird einfach nicht langweilig hier!

.

Kurzfassung für die Chronik:

Sa, 15.08. – Autofahren bis zur FW und mit dem Regenschirm zur Seealpe. Abenteuerliche Faltenbach Umgestaltung seit der Flut.
So, 16.08. – Schnellaufstieg zum Schattenberg, die Sonne zeigt sich, runter und zuhaus dem Regen zuschauen.
Mo, 17.08. – Durch den Hölltobel nach Gerstruben, Hahnenköpfle, Lugenalpe, Oytal. Sehr schöne kleine Runde.
Di, 18.08. – Ruckzuck von der Gaisalpe übers Rubihorn und südseitig runter.
Mi, 19.08. – Einsamer Himmelschrofenzug von N nach S, Abstieg zur Trettach und Bierpause am Christkindlesee.
Do, 20.08. – Nixtun. Also nicht ganz nix, bisle Rumlaufen in O’dorf ist anstrengend genug.
Fr, 21.08. – Mit dem Radl durchs Oytal zur Käseralpe. Zu Füß auf die schöne einsame Jochspitze und wieder retour.
Sa, 22.08. – Spielmannsau, Traufbergalpe, Bettlerrücken, Kreuzeck, Fürschiessersattel, Kemptener Haus, Sperrbachtobel.
So, 23.08. – Heimfahren ging ganz gut aber in Gegenrichtung Süd Autoschlange von Lindau bis Stockach.

Feierabend Radeln im August

Michelfeld Die freundliche Wetterlage machts möglich schon um sechs Uhr morgens fast ohne im T-Shirt mitm Radl auf Orbeid zu fahren. 19°C haben wir um die Uhrzeit schon. Nachmittags noch eben ins maxxi zum trainieren, danach ist der Kopf wieder klar und der Kreislauf nach dem Bürokoma endlich wieder auf Normaldrehzahl.
Anschliessender Kurzbesuch entweder im Hirsch Biergarten oder auch im Tuttlinger Minigolf runden den Feierabend angenehm ab.

Gewitter? Fehlanzeige, nur paar wilde Wolkenpilze drohen mit Regen, aber weit weg.

Was für ein Sommer.

Auf der Alb

Im Bäratal
Bäratal Sonntag Bäratal vormittag, wir wollen eine Runde im Bäratal laufen. Besuch in der Georgsklamm und am Eulenloch, dann weiter bis zur Gaizenhalde und schicker Abstieg runter an die Bära. Auf der Drübenseite wieder hoch, hinter dem Reinfelderhof zwischen den Motorrädern fix über die Strasse und oben am Trauf bis zum etwas versteckten Einstieg zum schönen Runterweg nach Bärenthal.

Der Ochsen in Bärenthal hat tatsächlich am Sonntagnachmittag geöffnet, es gibt Kaffi und Kuchen zum Feierabend und heimfahren [15km, 510hm].

Im Schwarzwald

Schiltach Runde

Start am Samstag vormittag in Schiltach, noch eben in irgendeinen Laden rein und Socken kaufen weil der Autor seine Wandersocken zuhause gelassen hat und keine Lust barfüß in die Wanderschuh zu steigen.
Theisenkopf Durchs schöne Kuhbachtal zum Theisenkopf, ausgiebige Pause aber im Schatten bitte. Dann endlich ein paar km barfuß laufen aber an der Salzlecke Hütte doch endlich und gern wieder in die Schuh rein, piekst halt doch und an den Harzklecksen unter den Füßen kleben ständig Steine! Auch die Begleitung ist froh hier ihre freundlichen Fivefinger gegen richtige Schuh tauschen zu dürfen.

Schöne Talumrundung mit ab und zu Wegsuchen bis an den Teufelsstein bei St. Roman, weiter über Emlisberg in weiten Serpentinen wieder runter nach Schiltach.

Bewertung: schöne und ausgiebige Runde und reichlich viel warm, der Wanderspaß schmolz gelegentlich etwas dahin. Also später nochmal [23,1km, 525hm].

caramalz läuft unter Wordpress 4.8
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates